Einrichten und Falzen

Je nach Maschinentyp, Baujahr und Hersteller gibt es Unterschiede in der Bedienung.

Die jeweiligen Bedienungsanleitungen enthalten genaue Anweisungen. Im Allgemeinen ist zwischen der Grundeinstellung anhand eines Falzmusters bei stehender Maschine und der Feineinstellung bei laufender Maschine zu unterscheiden.

Bei elektronisch gesteuerten Falzmaschinen werden die Einstellparameter am Bedienpult, über Datenträger oder direkte Datenübertragung vorgenommen.

Standardisierte Voreinstellungen reduzieren die Rüstzeit. Die Feineinstellung erfordert aber nach wie vor eine Fachkraft. Die nachfolgenden Beispiele beziehen sich auf Maschinen konventioneller Bauweise, da hier die umfangreichsten Einstellarbeiten erforderlich sind. Nicht bei jedem Einrichten – und nicht an jeder Falzmaschine – müssen alle hier genannten Arbeitsschritte ausgeführt werden.

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

 

Textoptimierte Version in Einfacher Sprache: 

Einrichten und Falzen

Falzmaschinen unterscheiden sich nach Maschinentyp, Baujahr und Hersteller. Für alle Maschinen gibt es Bedienungsanleitungen mit genauen Anweisungen.

Allgemein unterscheidet man zwischen

  • Grund-Einstellung anhand eines Falzmusters bei stehender Maschine
  • Fein-Einstellung bei laufender Maschine.

 

Elektronisch gesteuerte Falzmaschinen bekommen ihre Grund-Einstellung über das Bedienpult, über Datenträger oder direkte Datenübertragung.

  • Grund-Einstellungen reduzieren die Rüstzeit.
  • Die Fein-Einstellung muss eine Fachkraft machen.

2 Beispiele für Maschinen in konventioneller Bauweise:

  • Kombi-Falzmaschine mit Flachstapel-Anleger (Beispiel 1)
  • Taschenfalz-Maschine mit Rundstapel-Anleger (Beispiel 2)

 

Kombifalzmaschine mit Flachstapelanleger (Beispiel)

1. Planobogen ausmessen

2. Falzmuster von Hand falzen

3. Stapelanschlag und Einlauflineal einstellen

4. Taschenanschläge einstellen

5. Kreuzbruchanschläge einstellen

6. Bänder einstellen

7. Kreuzbruchanschläge mit Anschlagfingern versehen

8. Seitenanschläge einstellen

9. Trägerschienen und Dämpferstäbe einsetzen

10. Streifen für Walzeneinstellung vom Falzmuster abtrennen

11. Walzen vom letzten zum ersten Bruch einstellen

12. Doppelbogensperre einstellen

13. Perforier- und Rillwerkzeuge aufsetzen und justieren

14. Abstreifer einsetzen

15. Transportrollen aufsetzen

16. Planobogen aufsetzen

17. Saugkopf auf Bogenhinterkante justieren

18. Saug- und Trennluft einstellen

19. Bogenabwicklung und Geschwindigkeit (bei laufender Maschine) einstellen

20. Bestücken mit Kugeln und Dämpferstäben vornehmen

21. Einlauflineal auf rechtwinklige Bogenführung überprüfen und ggf. nachjustieren

22. Anschlagwinkel überprüfen und, wenn notwendig, nachstellen

23. Kugelleisten der Kreuzbruchstationen bestücken

24. Kugelreiter und Seitenanschläge nachstellen

25. Evtl. Saug- und Messertakt synchronisieren

26. Feinkorrekturen bei laufender Maschine vornehmen

27. Auslage an- und einstellen

28. Zählgerät in Nullstellung bringen

29. Schallschutzhaube schließen.

 

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

 

Textoptimierte Version in Einfacher Sprache: 

Kombi-Falzmaschine mit Flachstapel-Anleger 

Arbeitsschritte Beispiel (1)

1.   Planobogen ausmessen

2.   Falzmuster falzen, mit der Hand

3.   Stapel-Anschlag und Einlauf-Lineal einstellen

4.   Taschen-Anschläge einstellen

5.   Kreuzbruch-Anschläge einstellen

6.   Bänder einstellen

7.   Bei Kreuzbruch-Anschlägen Anschlagfinger einsetzen

8.   Seiten-Anschläge einstellen

9.   Trägerschienen und Dämpferstäbe einsetzen

10.  Streifen für Walzeneinstellung vom Falzmuster abtrennen

11.  Walzen vom letzten zum ersten Bruch einstellen

12.  Doppelbogen-Sperre einstellen

13.  Perforier- und Rill-Werkzeuge aufsetzen und einstellen

14.  Abstreifer einsetzen

15.  Transportrollen aufsetzen

16.  Planobogen aufsetzen

17.  Saugkopf auf Bogen-Hinterkante einstellen

18.  Saug- und Trennluft einstellen

19.  Bogenabwicklung und Geschwindigkeit (bei laufender Maschine) einstellen

20.  Kugeln und Dämpferstäbe einsetzen

21.  Einlauf-Lineal auf rechtwinklige Bogenführung prüfen. Eventuell nachstellen.

22.  Anschlagwinkel prüfen und eventuell nachstellen

23.  Kugel-Leisten der Kreuzbruch-Stationen bestücken (Kugeln einfüllen)

24.  Kugel-Reiter und Seiten-Anschläge nachstellen

25.  Eventuell Saug- und Messertakt synchronisieren (aufeinander abstimmen)

26.  Feinkorrekturen bei laufender Maschine machen

27.  Auslage an- und einstellen

28.  Zählgerät in Nullstellung bringen

29.  Schallschutzhaube schließen

Hinweis:

Diese Arbeiten sind nicht bei jedem Einrichten und nicht an jeder Maschine notwendig. Je nach Maschine können andere oder weniger Arbeiten notwendig sein.

 

Taschenfalzmaschine mit Rundstapelanleger (Beispiel)

1. Planobogen ausmessen

2. Falzmuster für Einstellarbeiten von Hand falzen

3. Bänder einstellen und Anleger anlaufen lassen

4. Taschenanschläge der ersten Station einstellen

5. Rill- oder Perforierwerkzeuge aufsetzen

6. Abstreifer einsetzen

7. Transport- und Abtreibrollen einstellen

8. Kugelausrichtlineal des zweiten Aggregats nach Falzmuster einstellen

9. Zweites und drittes Aggregat einstellen (Arbeitsschritte jeweils 4 – 7)

10. Falzwalzen einstellen

11. Doppelbogensperre einstellen

12. Planobogen auf den oberen Tisch auflegen, aufschuppen, nachlegen

13. Geschwindigkeit (bei laufender Maschine) einstellen

14. Saug- und Einzugslänge programmieren

15. Abschlusshalterollen und Niederhalter einstellen

16. Blasluft einstellen

17. Auslage an- und einstellen

18. Zählgerät auf Nullstellung

19. Schallschutzhauben schließen.

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

 

Textoptimierte Version in Einfacher Sprache: 

Taschenfalz-Maschine mit Rundstapel-Anleger

Arbeitsschritte Beispiel (2)

1.   Planobogen ausmessen

2.   Falzmuster falzen, mit der Hand

3.   Bänder einstellen und Anleger anlaufen lassen

4.   Taschen-Anschläge der ersten Station einstellen

5.   Rill- oder Perforier-Werkzeuge aufsetzen

6.   Abstreifer einsetzen

7.   Transport- und Abtreib-Rollen einstellen

8.   Kugelausricht-Lineal des zweiten Falzwerks nach Falzmuster einstellen

9.   Zweites und drittes Falzwerk einstellen (Arbeitsschritte 4 – 7)

10. Falzwalzen einstellen

11. Doppelbogen-Sperre einstellen

12. Planobogen auf den oberen Tisch auflegen, aufschuppen, nachlegen

13. Geschwindigkeit (bei laufender Maschine) einstellen

14. Saug- und Einzugslänge programmieren

15. Abschluss-Halterollen und Niederhalter einstellen

16. Blasluft einstellen

17. Auslage an- und einstellen

18. Zählgerät auf Nullstellung

19. Schallschutzhauben schließen

Hinweis:

Diese Arbeiten sind nicht bei jedem Einrichten und nicht an jeder Maschine notwendig. Je nach Maschine können andere oder weniger Arbeiten notwendig sein.

 

Hinweise zum Einstellen von Falzmaschinen

Walzen: Grundjustierung mit einer Papierstärke für alle Walzen. Markierungsring auf Null justieren. Beim Einrichten eines Auftrags die Papierstreifen entsprechend der Falzbogenstärke, mit dem Bruch voraus, einklemmen. Bei Zickzack-, Wickel- und Fensterfalz zunächst nur die einfache Papierstärke nehmen. Erst ab dem letzten Bruch wieder wie üblich auf Falzbogenstärke einstellen. Die Einzugswalze eventuell nach dem Anlaufen nachstellen.

Rechtwinkligstellen des Einlauflineals: Erste Tasche entfernen, dann einen rechtwinkligen Bogen einlaufen lassen und mit dem Handrad bis zum Austritt zwischen Einzugswalze und erster Falzwalze weiterdrehen. Rechtwinkligkeit nachprüfen und ggf. Einlauflineal justieren.

Bogen mit Spitze: Bogen einlaufen lassen und mit dem Handrad bis zum Taschenanschlag drehen, Anschlagwinkel auf Bogenkante einstellen.

Stauchraum und lichte Weite: Nur im Bedarfsfall von der Grundeinstellung abweichen. Dünne Papiere benötigen weniger Stauchraum und eine geringere lichte Weite. Dicke und steife Papiere bzw. Falzbogen benötigen mehr Stauchraum und eine größere lichte Weite.

Doppelbogensperre: Abtastsegment mittels Rändelschraube so einstellen, dass es von einfachen Bogen nicht berührt, von doppelten Bogen aber verschoben wird und dadurch den Mikroschalter in Kontaktstellung bringt.

Kugelbestückung: Möglichst wenige und möglichst keine Stahlkugeln einsetzen. Kugeln an Kreuzbruchstationen auf Bogenhinterkante und letztes Bogendrittel stellen. Je stärker der Falzbogen, desto mehr Kugeln.

Perforiermesser: Messer für Kopfperforation nach Papierbeschaffenheit und Falzbogen auswählen. Für Papiere bis 90 g/m2 kurze Schlitzperforation, für Kunstdruckpapiere etwas größer. Bei voluminösen und steifen Papieren große Schlitzlänge. Für Rücken-, Stanz- und Abrissperforation Spezialmesser einsetzen. Messer immer mit scharfer Kante an Gegenmesser stellen, schräge Kanten nach vorne. Abstreifer einsetzen.

Schallschutz: Schallschutzhauben bei laufender Maschine stets geschlossen halten. In Lärmbereichen stets persönliche Gehörschutzmittel (Gehörschutzstöpsel, Kapselgehörschützer) tragen.

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

 

Textoptimierte Version in Einfacher Sprache: 

Hinweise zum Einstellen der Falzmaschinen

Walzen

  • Alle Walzen auf eine Papierstärke einstellen 
  • Markierungsring auf Null stellen
  • Die Papierstreifen entsprechend der Falzbogen-Stärke einklemmen, mit dem Bruch voraus.
  • Bei Zickzack-, Wickel- und Fensterfalz zuerst nur die einfache Papierstärke nehmen.
  • Erst ab dem letzten Bruch wieder auf Falzbogen-Stärke einstellen.
  • Die Einzugswalze eventuell nach dem Anlaufen nachstellen.

     


 

 

Einlauf-Lineal rechtwinklig stellen

 

  • Erste Tasche entfernen,
  • dann einen rechtwinkligen Bogen einlaufen lassen und mit dem Handrad weiterdrehen, bis der Bogen zwischen Einzugswalze und erster Falzwalze herauskommt.
  • Rechten Winkel prüfen und eventuell Einlauf-Lineal nachstellen.

Bogen mit Spitze:

  • Bogen einlaufen lassen,
  • mit dem Handrad bis zum Taschen-Anschlag drehen,
  • Anschlagwinkel auf Bogenkante einstellen.

Stauchraum und lichte Weite

Ändern Sie die Grund-Einstellung nur, wenn es notwendig ist!

  • Dünne Papiere brauchen weniger Stauchraum und eine kleinere lichte Weite.
  • Dicke und steife Papiere (Falzbogen) brauchen mehr Stauchraum und eine größere lichte Weite.
     

Doppelbogen-Sperre

Hinweis für das Einstellen des Abtast-Teils: 
  • Der einfache Bogen darf das Abtast-Teil nicht berühren.
  • Der doppelte Bogen muss das Abtast-Teil verschieben, damit der Mikroschalter in Kontakt kommt.
  • Das Abtast-Teil wird mit der Rändelschraube eingestellt.

Abb. 5.2-52: Prinzip der Doppelbogen-Sperre. 1 Abtastsegment, 2 Schaltkontakt, 3 Planobogen

Kugeln einsetzen

  • Möglichst wenige und möglichst keine Stahlkugeln einsetzen.
  • Kugeln an Kreuzbruch-Stationen auf Bogen-Hinterkante und letztes Bogendrittel stellen.
  • Je stärker der Falzbogen, desto mehr Kugeln.

Perforiermesser

Messer für Kopf-Perforation je nach Papier und Falzbogen auswählen:

Papier

Perforation

Papiere bis 90 g/m2

kurze Schlitz-Perforation

Kunstdruck-Papiere

etwas größere Schlitz-Perforation

Voluminöse und steife Papiere

lange Schlitze

  • Für Rücken-, Stanz- und Abriss-Perforation braucht man Spezialmesser
  • Messer immer mit scharfer Kante an Gegenmesser stellen, schräge Kanten nach vorne.
  • Abstreifer einsetzen
     

Schallschutz

Schallschutz-Hauben bei laufender Maschine immer geschlossen halten.

In Lärmbereichen immer persönliche Gehör-Schutzmittel tragen (Stöpsel, Kapsel-Gehörschützer).

 

Probleme beim Falzen

Die folgende Tabelle vermittelt einen Überblick über einige Falzprobleme, deren mögliche Ursachen und Vorschläge zur Abhilfe.

Bitte den Anhang herunterladen.

AnhangGröße
Image icon abb_5_2_9_4_probleme_falzen.jpg967.94 KB
Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

 

Textoptimierte Version in Einfacher Sprache: 

Probleme beim Falzen

Häufige Probleme beim Falzen, mögliche Ursachen und Problemlösungen

  • beim Taschenfalz-Gerät
  • bei der Schwertfalz-Einheit

-->  Tabellen als Grafiken einfügen! 

 

Taschenfalz-Gerät

 

Problem

Mögliche Ursache

Problem-Lösung

Bogen-Einlauf in die Falztaschen ist schwierig

Randwellige Planobogen laufen am Taschenmund vorbei.

Mit den unteren Taschen falzen, Stauchraum verkleinern

Bogen-Auslauf aus der Falztasche ist schlecht.

Zu kleine lichte Weite

Lichte Weite vergrößern

Falzwalzen zu locker eingestellt

Walzen nachstellen

Zu kleiner Stauchraum

Stauchraum vergrößern

Bogen-Transport auf dem Eck-Fördertisch ist schlecht.

Statische Aufladung

Entladungsgeräte einbauen,

relative Luftfeuchtigkeit erhöhen

Dämpfer und Niederhalter zu tief

Dämpferstäbe und Niederhalter höher einstellen

Falten nach dem ersten Falzbruch.

Einstellung der Walzen

Walzen nachstellen

Bogen wölbt sich im Einlauf-Lineal

Weniger Kugeln, leichtere Kugeln

Bogen hat Spitze

Anschlagwinkel auf Bogen einstellen

Schiefe Perforation

Bogenweichen sitzen nicht richtig

Weichen richtig einsetzen

Kein rechter Winkel zwischen Einlauf-Lineal und Taschen-Anschlag

Winkel nachstellen

Walzen ungleichmäßig eingestellt

Walzen nachstellen

Messerwelle schlecht eingestellt

Einstellung korrigieren

Untere Taschenlippe steht schräg

Taschenlippe richtig einstellen

Ecken umgeschlagen

Bogenweichen stehen zu tief

Kartonstücke unter die Weichen legen und wieder gleichmäßig einstellen

 

Schwertfalz-Einheit

 

Problem

Mögliche Ursache

Problem-Lösung

Bogen läuft auf das Falzschwert.

Anleger saugt zu früh.

Einzugsmoment wieder richtig einstellen

Schwert fasst den Bogen zu früh.

Anleger saugt zu spät.

Einzugsmoment wieder richtig einstellen

Maschine schaltet ab, nachdem der Bogen das Taschen-Falzwerk verlassen hat.

Bogen wird beim Perforieren hochgezogen.

Abstreifer einsetzen

Bogen springt am Kreuzbruch-Anschlag zurück.

Zu hohe Geschwindigkeit bei steifem Papier

Kugelreiter oder Bürsten auf Bogen-Hinterkante setzen, Geschwindigkeit reduzieren

Bogen wölbt sich am Kreuzbruch-Anschlag.

Zu viele und zu schwere Kugeln

Einige Kugeln entfernen,

weniger Stahlkugeln

Schiefe Perforation

Falzschwert steht nicht in der Mitte.

Falzschwert einstellen