3. Prüfungsgebiet: Ausgabedateien druckverfahrensorientiert erstellen: Tonwertzunahme

Anleitung für das Wiki

In diesem Wiki könnt ihr gemeinsam Lerninhalte erstellen. Jedes Wiki ist direkt und für jeden angemeldeten User editierbar. Wenn bereits bei vorherigen Prüfungen Wikis zum Thema (manchmal auch nur Teilgebiete streifend) erstellt wurden, so werden sie unten verlinkt. Ansonsten einfach hier diesen Eintrag überschreiben und mit entsprechenden Inhalten füllen.

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung

Kommentare

Bild von rcw65

Schritt 1: Nullen

Hier wird der Messkopf auf unbedrucktem Papier positioniert und am Densi der entsprechende Knopf zum Nullen gedrückt. Das Licht wird ungefiltert remittiert und das Densi kennt jetzt die hellste Stelle im Bild. Es wird für alle 4 Prozessfarben der Dichtewert 0.00 angezeigt. (Deshalb der Begriff NULLEN)

Schritt 2: Dichte des Volltons messen

Jetzt wird der Dichtewert des Feldes mit 100% Flächendeckung ermittelt. Jetzt kennt das Densi die dunkelste Stelle im Bild.

Schritt 3: Rastertonwert messen

Jetzt werden die Rasterfelder gemessen.

Auf dem Druckkontrollstreifen findet man 40% (Mittelton) und 80% (Dreiviertelton) Flächendeckung.

Auf Testbogen werden Skalen in 5-%-Schritten gedruckt, die dann ausgemessen werden können.

Schritt 4: Berechnung der Rastertonwerte und Tonwertzunahmen

Das Densitometer berechnet automatisch die Rastertonwerte und Tonwertzunahmen der gemessenen Messfelder.

Lerninhalte:
Mechanische Tonwertzunahme
Optische Tonwertzunahme (Lichtfang?)
Optisch wirksame Flächendeckung, Volltondichte
Nomogramm, Murray-Davis-Formel (für ZP zu kompliziert)
Standardtonwertzunahme in den Mitteltönen (Medienstandard)
 

Das Thema fotografische Dichte im Jahr 2020? Eher nicht. Hoffentlich.