Haupt-Reiter

CSS3 – Farbe

CSS3

Attribute

In CSS werden Elementen über mehrere Befehle bzw. Eigenschaften Farben zugewiesen. Dabei sind die folgenden die wichtigsten und am meisten genutzten:

  • color /* Legt die Vordergrundfarbe (z.B. von Text) fest */
  • background-color /* Legt explizit die Hintergrundfarbe fest */
  • background /* Ist ein Abkürzungsbefehl, in dem u. a. auch die Farbe definiert werden kann - */
  • "background" beinhaltet die Befehle: …color, …image, …repeat, …attachement, …position
  • "background" Beispiel: body {background:#ffffff url('img_tree.png') no-repeat right top;}
  • "background" Info: http://www.w3schools.com/css/css_background.asp

 

Farbnotationen

Hexadezimal

Die Notation in CSS für Farben lässt sich derweil auf unterschiedliche Art und Weise realisieren. Zum Einen wird hier mit einem Hexadezimalwert gearbeitet, dem eine Raute vorangestellt wird. Dabei gilt es zu beachten, dass am Bildschirm mit RGB-Werten gearbeitet wird und daher je ein Byte (mit einer Wertigkeit von 0 bis 255) für jeden Farbkanal (Rot, Grün, Blau) zur Verfügung steht.

Gültige Farben wäre demnach #8800FF oder auch #42C69F. Im ersteren Beispiel ließe sich die Schreibweise auf #80F vereinfachen. Doppelte Zeichen können hier weggelassen werden, sofern jede dieser drei Zweiergruppen jeweils den gleichen Stellenwert hat. Einige Beispiele dazu:

  • #44FF22 ließe sich zu #4F2 vereinfachen
  • #3C1A89 ließe sich nicht vereinfachen
  • #133CCA ließe sich ebenfalls nicht vereinfachen, da die Bytes wie folgt aussehen würden: 13/3C/CA
  • #22FF3A ließe sich auch nicht vereinfachen, da nur zwei der drei Zweiergruppen eine Verkürzung der Schreibweise ermöglichen
  • #8383FF ließe sich nicht vereinfachen, da 8 und 3 nicht gleich sind

 

Schlüsselwort-Farbnamen

Außerdem gibt es die weniger verbreitete Möglichkeit, Farben mit ihren Namen anzusprechen. Dazu gibt es folgende Begrifflichkeiten:black, silver, gray, white, maroon, red, purple, fuchsia, green, lime, olive, yellow, navy, blue, teal und aqua. Diese 16 Farben sind in HTML 4.0 definiert. Mit CSS 2.1 kam die Farbe orange hinzu.   

Dezimalangaben

  • rgb(R, G, B)

Jeder Farbkanal (Rot, Grün, Blau) besitzt 256 Darstellungswerte. 0 ist der dunkelste Wert, während 255 der hellste Farbton bzw. der Farbwert in gesättigtem Zustand ist.

So wird zum Beispiel aus #ff00ff dann rgb(255, 0, 255) 

Prozentualangaben

  • rgb(R%, G%, B%)

Diese Schreibweise ähnelt der mit den Dezimalangaben, nur dass man stattdessen mit den Prozentwerten arbeitet.

So wird aus rgb(255, 0, 255) zum Beispiel rgb(100%, 0%, 100%)

 

CSS3 - RGBA und HSL

In CSS3 sind weitere Schreibweisen hinzugekommen, die nicht nur im RGB-Modell arbeiten, sondern Farben auch im RGBA- und HSB- bzw. HSL-Format erkennen. Diese werden mit den folgenden Befehlen aktiviert:

  • rgba(R, G, B, A) /* ähnlich rgb(R, G, B) */

Hier kann mit einem Alpha-Wert eine Transparenz angegeben werden. A liegt hier zwischen 0 für transparent bis 1 für opak.

  • hsl(H, S, L) /* Hue, Saturation, Lightness */

Hierbei wird ein Farbkreis zugrunde gelegt, der mit 360 Grad alle Farben abdecken kann. 0° bzw. 360° entsprechen hierbei Rot, 120° Grün und 240° Blau. Dieser Wert wird als Ganzzahl für das H angegeben. S steht für die Sättigung, 0% bedeuten daher, dass es sich um einen neutralen Grauton handelt, 100% lassen die Farbe strahlen. Das L für Lightness steht für die Helligkeit und sollte dementsprechend selbsterklärend sein. 0% bedeuten auch hier, dass kein Licht hinzugefügt wird, 100% bedeutet, dass die maximale Helligkeit erreicht ist.

 

Sonderfall Schlagschatten

Box-Elemente

Bei Schlagschatten gibt es eine gesonderte Notation:

box-shadow: <horizontaler Versatz> <Vertikaler Versatz> <Weichzeichnung> <Farbe>; /* für Block-Elemente wie DIVs etc. */

Dabei wird ausgehend von der Positionierung des betroffenen Containers der horizontale und vertikale Versatz angegeben, danach die Weichzeichnungsstärke und zu guter Letzt die Farbe in den angegebenen Formaten wie oben.

Wahlweise kann vor den horizontalen Versatz noch ein "inset" mit anschließendem Leerzeichen geschrieben werden, das weist den Browser dazu an, den Schatten "in" das Element zu verlagern und somit den Schattenwurf auf den Hintergrund anzuwenden.

Die Schwierigkeit, die hier hinzukommt ist die, dass es für verschiedene Browser auch mehrere Notationsmöglichkeiten gibt, wie eine solche Anweisung aussehen kann. Dabei werden die sogenannten browserspezifischen Präfixe verwendet. Hier eine Übersicht:

Mozilla Firefox: -moz-
Google Chrome, Safari: -webkit-
Opera: -o-
Internet Explorer: -ms-

Damit würde sich eine Definition, die für alle Browser gültig ist, wie folgt aussehen:

-moz-box-shadow: 5px 5px 10px #000;
-webkit-box-shadow: 5px 5px 10px #000;
-o-box-shadow: 5px 5px 10px #000;
-ms-box-shadow: 5px 5px 10px #000;
box-shadow: 5px 5px 10px #000;

Die letzte Zeile deckt das Restrisiko ab, dass ein Browser keine der verwendeten Präfixe, dafür aber den Schlagschatten beherrscht.

Text

Bei Text werden keine Präfixe verwendet. Statt box-shadow schreibt man text-shadow:

text-shadow: <horizontaler Versatz> <Vertikaler Versatz> <Weichzeichnung> <Farbe>; /* für Texte */

Die Notation ist hier die selbe.

---

Weiterführende Links

Weitere Informationen zu den einzelnen Angaben der jeweiligen Farben sind unter
http://www.w3.org/TR/2003/CR-css3-color-20030514/#colorunits zu finden.

Noch ein interessanter und übersichtlicher Link:
http://www.webmasterpro.de/coding/article/css-referenz-farben.html#goto-definition-ueber-farbschluesselwoerter-css-3

http://www.braekling.de/web-design/3311-css3-color-farben-mit-farbtabellen.html

http://www.peterkroener.de/aenderungen-in-der-neuen-css3-farbverlauf-syntax-ohne-vendor-prefix/

Bewertung: 
5
Durchschnitt: 5 (2 Stimmen)