Unsere Topinhalte zu diesem Thema:

Lexikon Druck

Wiki zu Druck und Druckveredelung

WebBasedTraining - Prozess Standard Offsetdruck



Hier werden automatisch alle für Drucker/innen gekennzeichnete Beiträge in der Mediencommunity aufgelistet.

Um einen besseren Austausch und spezielle Angebote für Drucker/innen anbieten zu können, haben wir eine eigene Interessengruppe eingerichtet.

Zur Gruppe für Drucker/innen

Papiersorten, die zu mindestens 70% aus Altpapier bestehen. Dazu zählen die für Verpackungszwecke bestimmten Papier-, Karton- und Pappesorten sowie ein großer Teil der in der Bundesrepublik erzeugten Zeitungsdruck- und Hygienepapiere.

Berufe: 

1. Maschinenelement an der Druckmaschine: Vordermarken und Seitenmarke, die als mechanische Anschläge zum exakten Ausrichten (Positionieren) des Druckbogens vor dem Bedrucken dienen.

2. Im Bogendruck mitgedruckte Marken (Markierungen, z.B. Linien), die der Druckweiterverarbeitung anzeigen, an welchem Winkel beim Schneiden oder Falzen der gedruckte Bogen anzulegen ist, um ein standrichtiges Endprodukt herzustellen.

Berufe: 
Winkel an einer langen und kurzen Seite eines Druckbogens, an den der Bogen im Druck und in der Druckweiterverarbeitung jeweils ausgerichtet (angelegt) wird. Der Anlagewinkel muss im Druck und in der Druckweiterverarbeitung gleich sein, damit eine standrichtige Verarbeitung der Druckprodukte möglich ist.
Berufe: 

Lichtfarben. Die spektralen Grundfarben Rot, Grün und Blau (Abk.: RGB), die sich in einem additiven Farbmischsystem nicht aus anderen Farben mischen lassen.

Wird ein roter, grüner und blauer Lichtkegel gleicher Intensität an einer weißen Fläche (z.B. einer Wand) übereinander projiziert, so entsteht der Farbeindruck Weiß als Ergebnis der Addition der drei spektralen Grundfarben.

Weißes Licht ist umgekehrt mit Hilfe eines Glasprismas in die drei additiven Grundfarben zu zerlegen. Gelb, Cyan und Magenta entstehen bei diesem Farbsystem als Mischfarben.

Abbildung

Berufe: 

Seiten