U1: Angebotspreis

Anleitung für das Wiki


In diesem Wiki könnt ihr gemeinsam Lerninhalte erstellen. Jedes Wiki ist direkt und für jeden angemeldeten User editierbar. Wenn bereits bei vorherigen Prüfungs-Wikis zum Thema (manchmal auch nur Teilgebiete streifend) erstellt wurden, so werden sie unten verlinkt. Ansonsten einfach hier diesen Eintrag überschreiben und mit entsprechenden Inhalten füllen.

Um Beispielaufgaben etc. zu bearbeiten haben wir extra eine Lerngruppe (https://mediencommunity.de/lerngruppe-mediengestalter-ap-sommer-2019) eingerichtet, bitte diese für das gemeinsame Lösen von Aufgaben nutzen.

Viel Erfolg beim Lernen.
Das Team der mediencommunity

Bewertung: 
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 Stimmen)

Kommentare

Bild von go4d

Guten Tag,

wir erstellen als Lernhilfe in unserer Klasse jeder ein Handout zu jeweils einem Thema welche in der AP thematisiert werden. Mein Gebiet ist der Angebotspreis. Ich bin mir nicht sicher, was genau darunter fällt, denn ich habe im Kompendium dies nur unter dem Absatz "Kalkulation" gefunden. 
Dies beinhaltet doch nicht nur, wie man den Angebotspreis berechnet oder? Denn das erscheint mir dann doch ein bisschen wenig. Wäre freundlich wenn mir jemand weiterhelfen könnte und mir ungefähr nennen kann, was alles darunter fällt.

Beste Grüße

 

fit in or fuck of mf

Hallo GO4D,

stehe vor dem Gleichen Problem, aber es wird wohl so sein, dass dies eine reine Rechenaufgabe wird. Wenn dem so ist, benötigen wir (theoretisch) nur diese Formel:

Selbstkosten

+ Gewinnzuschlag____________

= Barverkaufspreis

+ Kundenskonto (in Prozent)

+ Vertreterprovision (in Prozent)_

= Zielverkaufspreis

+ Kundenrabatt (in Prozent)_____

= Listenverkaufspreis netto

+ Mehrwertsteuer (MwSt.)______

= Angebotspreis Brutto__

Diese Angabe ist natürlich ohne Gewähr ;) kann leider auch nur "raten", aber wir müssen ja rechnen, also warum nicht den Angebotspreis^^

Grüße APK

Beachtet werden sollte bei der Berechnung von Skonto, Rabatt, etc. in Hundert (i.H.) und bei der MwSt. von Hunder (v.H) gerechnet wird.

Viele Grüße

Hallo GO4D,

die Aufgabe wird ganz klar zum Thema Angebotspreis gehen. Daher ist die Darstellung der Zusammensetzung wie im oberen Kommentar sicher sinnvoll. Dennoch sollte man sich die angrenzenden Themen etwas genauer ansehen. Also: Man sollte schon ein paar Sätze zu Selbstkosten, Skonto, etc. schreiben können. Ich persönlich vermute auch, dass da eine Rechenaufgabe oder eine gemischte Aufgabe drankommt.

Viele Grüße

Thomas Hagenhofer

Hallo Herr Hagenhofer,

fällt das Thema Stundensatz auch in dieses Themengebiet? Als Mediengestalter-spezifisches Thema würde es hier ja Sinn machen, wenn man den Stundensatz einer Werbeagentur in Hinblick auf Fertigungsgemeinkosten, Lohnkosten, Miete, Heizung, kalkulatorische Kosten etc. berechnet.

Meine Klassenlehrerin geht nämlich davon aus, dass die Aufgabe spezifisch auf die Berechnung des Stundensatzes im Sinne der Medienkalkulation bezogen ist.

Im Wirtschaftsbuch bin ich auch auf das Thema Angebotspreis gestoßen; dort allerdings in Bezug auf Herstellungs- und Selbstkosten inkl. Zuschläge, Kundenrabatte und Skonto; ich sehe hier aber einen Unterschied zum Berechnen des Angebotspreis in einem Medienbetrieb.

Meine Frage also: 

Ist es auszuschließen, dass in diesem Prüfungsbereich der Stundensatz eines Medienbetriebs zu berechnen ist, oder sollte man sich beide Themen anschauen?

Hallo KAZUYAMISHIMA,

ausschließen lässt sich das natürlich nicht. Aber wenn es um den Stundensatz ginge, müsste das Thema ja eher Kostenrechnung heißen. Es schadet ja nicht, sich da noch ein wenig fit zu machen.

Viele Grüße

Thomas Hagenhofer

Die Heinrich Heinrichsen GmbH stellt Toaster her. Es soll nun festgestellt werden, zu welchem Preis ein Toaster auf den Markt angeboten werden soll. Für die Berechnung des Angebotspreises brauchen wir die errechneten Gemeinkostenzuschlagssätze aus dem BAB und die unten aufgelisteten Zuschläge. Beides liegt in diesem Fall vor. 

Gemeinkostenzuschlagssätze:
Material: 13,94 %
Fertigung: 44,29 %
Verwaltung: 5,53 %
Vertrieb: 5,82 %

Außerdem sind folgende Zuschläge bekannt:
Gewinn: 18,0 %
Skonto: 2,0 %
Provision: 2,0 %
Rabatt: 5,0 %

Mit Hilfe der jeweiligen Gemeinkostenzuschlagssätze und der gegebenen Zuschläge können wir nun Angebotspreis für ein Produkt berechnen. 

Angebotskalkulation Beispiel

Der Angebotspreis beträgt somit 40,00 €.
Dank der Angebotskalkulation weiß die Heinrich Heinrichsen GmbH nun, zu welchem Preis der Toaster auf dem Markt angeboten werden kann. 

Bei der Berechnung des Zielverkaufspreises und des Angebotspreises sind folgende Formeln zu beachten

Skonto
Skonto Formel

Provision
Provision

Rabatt
Rabatt

Als nächstes müssen die gegebenen Marktbedingungen gecheckt werden. Das bedeutet, das Unternehmen muss herausfinden, ob der Preis von den Kunden akzeptiert wird oder die Konkurrenz eventuell ein ähnliches Produkt günstiger anbietet. 

Außerdem können die errechneten Selbstkosten mit der Zeit schwanken. Die Veränderungen an Angebotspreis und Kosten können im Zuge der Nachkalkulation mit in die Berechnungen einbezogen werden um dann den tatsächlichen Gewinn (Kostenüberdeckung/Kostenunterdeckung) darzustellen.

Hey,

Wäre cool, wenn du die Anlagen noch mal checkst, die kann man irgendwie nicht öffnen.

LG

Hallo APK,

danke für die Aufgabe. Leider kann ich die Anlagen nicht öffnen. Vielleicht kannst Du sie nochmal checken? Würde mir sehr helfen. 

L.G. Anja

kann jemand erklären wie man auf das Ergebnis am Ende kommt, habe leider nie sowas in der Schule berechnet.

Hallo, bezüglich der Toaster-Aufgabe... dort ist in der Lösung der Angebotspreis in netto angegeben. Allerdings sollen doch in z.B. Angebotsschreiben Preise immer in brutto angegeben werden, oder? Ich hätte jetzt also noch 19% Steuer dazu gerechnet und komme auf einen Angebotspreis von 47,60€ brutto. Was wäre da denn Richtig?

Vorsicht übrigens bei der Rabatt-Angabe... In der Angabe steht 5% und in der Kalkulation wird dann mit 6% gerechnet. :-)

Ich würde den Angebotspreis auch in brutto angeben. So macht es zumindest das Kompendium!

Hallo zusammen 

Hier noch die Möglichkeit sich einige Matheaufgaben zum Thema Angebotspreis, sowie andere Themenbereiche der Abschlussprüfung, anzuschauen.

http://www.mathemedien.de/pruefung.html

Lösungen könnt ihr auch downloaden.

LG

Mohamed 

Was war den alles vorgegeben für die Berechnung der Daten?

Bitte entschuldigt wenn ich doof frage, aber was genau berechnet ihr da alles? Ich bin eine totale Niete in Mathe und verstehe gerade nur Bahnhof x.x
Wir hatten nichts davon in unserer Ausbildung und unsere Dozenten sind sich auch massiv uneinig, was da genau gemacht werden soll, bei diesem Thema. 
 

Hallo,

wir haben von unserer Lehrerin eine Sammlung an Aufgaben alter Prüfungen zu den Themen bekommen. Beim Angebotspreis waren unter anderem solche Fragen wie: Herr XY kauft von der Firma ABC einen Kopierer für 350 €. Er bekommt 2% Skonto und da er guter Kunde ist 10% Rabatt. Daraufhin sollte man den Skontobetrag sowie den Rabattbetrag und den letztendlich zu bezahlenden Betrag errechnen.
Zusätzlich sollte man den Begriff Skonto erklären.
Fand ich persönlich nun nicht so schwer...

ABER: Darunter war eine Aufgabe, mit der ich persönlich nun nicht gerechnet hätte:
"Erklären Sie was Eigentum sowie Besitz und dessen rechtlicher Unterschied ist."

Wollte nur darauf hinweisen, dass man sich solche Begriffe eventuell auch nochmal anschaut ;)

Hallo zusammen bezüglich der Toasteraufgabe....

ich komme da irgendwie NUR auf 39,48 € ohne Mwst. 

Vielleicht kann mir jemand sagen wo ich mich vertan habe

 

Viele Grüße 

Das ist komisch, wenn du auf 39,58€ gekommen wärst hätte ich es verstanden, weil die Rabatt-Angabe in der Angabe und in der Berechnung unterschiedlich ist (oben steht 5% aber in der Berechnung 6%).

Ab welcher Zeile bekommst du denn andere Werte raus als wie sie in der Lösung stehen?:)

Hi Sally

ich habe ab "Vertriebsgemeinkosten" andere Werte.... Statt 1,60 EUR habe ich nur 1,57 EUR

Ich stehe da wirklich auf dem Schlach 

Viele Grüße 

Hmm... also gegeben sind ja folgende Werte:

Herstellkosten = 100% = 27,47€

Vertriebsgemeinkosten = 5,82% = ?

Und dann rechnest du einfach im Dreisatz: 5,82% * 27,47€ / 100% = 1,598754 = 1,60€

Ich verstehe nur nicht, wie man anfangs auf die 15,50€ als Fertigugsmaterial kommt? Der Wert war doch gar nicht angegeben, oder? Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet!

Stimmt der war nicht gegeben. Im Normalfall muss dir dieser aber vorgegeben sein, sonst kannst du ja nichts berechnen. Ist also bei dieser Aufgabe nur ein Fehler in der Angabe. :-)