Unsere Topinhalte zu diesem Thema:

Lexikon zur Druckverarbeitung

Wiki zur Druckverarbeitung

Video-Clips zur Druckverarbeitung


Aktuelle Beiträge zum Thema:

5.3.5 Fälzeln

Der Rückenfalz ist am Falzbogen die am meisten beanspruchte Stelle. Sie dient als Gelenk und kann durch Streifenaufkleben verstärkt werden. Der Verstärkungsstreifen wird als Fälzel bzw. Fälzelstreifen bezeichnet.

Für das Fälzeln kommen in Betracht

a) stark beanspruchte Einzellagen wir das Vorsatz,

b) viel benutzte Hefte, Schulhefte, Sparbücher o. ä.

c) seitlich drahtgeheftete und perforierte Blöcke, Kalender, Formularsätze o. ä.

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

5.3.4 Etikettieren

Etiketten werden u. a. unterteilt in

• Kennzeichnungs-Etiketten,

• Ausstattungs-Etiketten,

• Preis-Etiketten,

• Verschluss-Etiketten.

Sie werden am jeweiligen Artikel fixiert. Häufigste Art der Befestigung ist das Aufkleben.

Für flache Artikel ist das Klebeetikett üblich. Arten der Klebeetiketten:

• Normale Papieretiketten, die zum Etikettieren rückseitig zunächst mit Klebstoff zu versehen sind,

• Gummierte bzw. siegelfähig beschichtete Etiketten, deren Klebeschicht durch Befeuchten bzw. Erhitzen wieder zu aktivieren ist,

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

5.3.3 Kaschieren

Kaschieren heißt, einen Materialbogen mit einem anderen flächig zu verkleben bzw. eine Rollenbahn mit einer anderen flächig zu verbinden. Es wird angewandt, wenn die Eigenschaften eines Werkstoffs für den gewünschten Zweck nicht ausreichen und erst ein zweiter Werkstoff die fehlenden Eigenschaften ergänzt.

Plakate, Aufsteller: Papierbogen werden, da nicht reiß- und standfest, auf Holz-, Grau- oder Wellpappe flächig aufgeklebt.

Man unterscheidet folgende Fertigungsmöglichkeiten:

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

5.3.2 Kleben von Hand

Kleben von Hand findet sich häufig beim Fertigen von Mustern und Muster-Auflagen.

Zur Verfügung stehen dem Mustermacher in der Regel Pinsel und Leimtopf, Abziehblech, evtl. eine Anleimmaschine, Schneid- und Rillgerät und freier Zugang zu allen Produktionsmaschinen. Mustermachen erfordert gute Kenntnis von beidem: Der maschinellen Machart des Artikels sowie der Herstellungsweise von Hand.

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

5.3.1.3 Klebstoffabbinden

Abbinden heißt Festwerden: Die Klebstoffteilchen untereinander bilden einen geschlossenen Film und verbinden sich fest (Kohäsion). Bei Leimen und Dispersionsklebstoffen, die Wasser als Lösungs- oder Dispergiermittel beinhalten, geschieht dies durch Wegschlagen der Flüssigkeit ins Material bzw. durch Verdunsten. Schmelzklebstoffe, die durch Aufheizen flüssig werden, binden ab durch Abkühlen (Wiedererstarren). Dies läuft bei Raumtemperatur ausreichend rasch ab und bedarf in der Regel keiner Nachhilfe.

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

Seiten