Haupt-Reiter

6.4 Hilfsstoffe - 6.4.1 Klebstoffe

6.4.1.1 Zuordnen der Fügeverfahren

Die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft ist maßgeblich dadurch beeinflusst worden, dass es immer besser gelang, komplexe Gegenstände herzustellen. Dazu wurden im Laufe der Zeit eine ganze Reihe von unterschiedlichsten Fügeverfahren oder Verbindungstechniken entwickelt (siehe Abb. 6.4.1).

Prinzipiell unterscheidet man drei grundsätzliche Fügetechniken:

• Kraftschlüssiges Fügen: Kraftschlüssiges Fügen ist das Verbinden zweier oder mehrerer Fügeteile aufgrund von Kraft, ohne dass eine über die zulässige Spannung hinausgehende Beanspruchung entsteht. Beispiele für kraftschlüssige Verbindungen: Schraubverschluss an Flaschen, Click and Close-Dosen
• Formschlüssiges Fügen: Formschlüssiges Fügen ist das Verbinden zweier oder mehrerer Fügeteile aufgrund ihrer Form oder mittels Formelementen.
• Stoffschlüssiges Fügen: Stoffschlüssiges Fügen ist das Verbinden zweier oder mehrerer Fügeteile aufgrund von Adhäsions- und Kohäsionskräften.

Die meisten dieser Fügeverfahren ermöglichen nur das Fügen bestimmter Materialgruppen, zum Beispiel das Nähen bei Stoffen oder das Schweißen bei Metallen. Das am universellsten einsetzbare Fügeverfahren ist das Kleben, da nahezu alle Materialen und Material-Kombinationen gefügt werden können. Bei Briefhüllen kommen beispielsweise Nassklebebeschichtungen, Selbstklebebeschichtungen und Haftklebebeschichtungen zum Einsatz.
Eine besondere Rolle im Zusammenhang mit dem Fügen spielt die Entwicklung so genannter Verbundwerkstoffe. Diese neuen Werkstoffe mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten schaffen besondere Herausforderungen an die Verarbeitungstechnik, insbesondere dann, wenn verschiedenartigste Werkstoffe zu Bauteilen gefügt werden, um ihre unterschiedlichen vorteilhaften Eigenschaften auch im Verbund zu nutzen.

Stoffschlüssige Verbindungen Lötverbindungen
Schweißverbindungen
Klebverbindungen
Formschlüssige Verbindungen Bolzenverbindungen
Schnappverbindungen
Schraubverbindungen (Ringhefter, Mutter und Schraube)
Kraftschlüssige Verbindungen Elastischer Schluss (Nietverbindungen)
Feldschluss (Magnetismus, Schwerkraft)
Reibschluss
(Pressverbindungen, z. B. Büroklammer hält einige Blätter, Keil hält die Tür auf)
Mischformen z. B. Kleben und Punktschweißen 

Abb. 6.4.1: Einteilung der Verbindungstechniken (Quelle: Eigene Darstellung)

Bewertung: 
0
Bisher keine Bewertung