Blindprägung

Eigenschaften: 
Haptik
1. Definition: 

Die Blindprägung ist ein Prägedruckverfahren, bei dem der Bedruckstoff dreidimensional verformt wird. Durch einen Prägestempel (Patrize) und der passenden Gegenform (Matrize), wird der dazwischen liegende Bedruckstoff, von der Patrize in die Matrize gepresst und somit verformt. Die Prägung erfolgt grundsätzlich ohne Farben, sowie farbgebende Prägefolien. Unterscheidungen werden hinsichtlich erhabenen Motiven (Hochprägungen) und den vertieften Motiven (Tiefprägung) gemacht.

2. Herstellungsverfahren: 
Hochdruck
Beschreibung der Herstellungsverfahren: 

3. Voraussetzungen: 

Ist eine Patrize und die dazupassende Gegenform Matrize.

4. Produktionsablauf: 

5. Materialien/ Bedruckstoffe: 

Es können in diesem Verfahren gestrichene und ungestrichene Papiere von 80g/m2 – 500g/m2 verarbeitet werden.

6. Vor- und Nachteile: 

7. Anwendungsbeispiele: 

8. Erkennungsmerkmale: 

10. Anbieter: 

11. Lieferanten: 

12. Quellen: