Haupt-Reiter

Zuschlagskalkulation

Die Zuschlagskalkulation dient der Ermittlung des Angebotspreises. Man unterscheidet die

  1. Einstufige/Summarische Zuschlagskalkulation

  2. Mehrstufige/Differenzierte Zuschlagskalkulation (hier gibt es verschiedene Varianten)

    (Je Stufe wird ein Zuschlag berücksichtigt → Dreistufige Zuschlagskalkulation: Material, Fertigung und Verwaltung und Vertrieb)

 

Dreistufige Zuschlagskalkulation:

 

Materialeinzelkosten

+ Materialgemeinkosten

__________________________

= Materialkosten +

+ Fertigungsgemeinkosten

+ Fertigungseinzelkosten

__________________________

= Fertigungskosten +

__________________________

= Herstellungskosten (MK+FK) =

+ VV-Kosten

__________________________

= Selbstkosten

_______________

+ Gewinnzuschlag in %

__________________________

= Verkaufspreis

 

 

 

 

 

Begriffserklärungen:

  • Herstellungskosten: Stellen den materiellen Aufwand dar, mit dem ein Betrieb einen kalkulierten Auftrag produzieren kann (umfasst auch die „Fertigung“)

  • Gewinnzuschlag (meist 5%-10%) wird auf die Herstellungskosten gerechnet. Er kann prinzipiell frei festgelegt werden.

  • Materialgemeinkosten sind z.B. Lagerungskosten oder Transportkosten für das Material

 

 

Bewertung: 
5
Durchschnitt: 5 (3 Stimmen)

Kommentare

Inwieweit sind bei dieser Rechnung eigentlich die Selbstkosten nach Kostengruppen-Aufschlüsselung interessant bzw. wichtig?

Ich hatte diese Selbstkosten / Angebotskosten-Rechnungen leider nicht in der Schule, bin aber im Kompedium auf diese Abschreibungsgeschichte sowie die Selbstkostenermittlung (mit Miete, Lohn, Abschreibung etc.) gestoßen.

Die Rechnung hier bezieht diese ja aber wiederum gar nicht mit ein. Und auch im Kompendium wurde die Selbstkostenaufstellung dann doch nicht mit in die Angebotserstellung mit einbezogen. Allerdings wurde nicht erklärt, was das eine nun mit dem anderen zu tun hat oder wofür es denn dann überhaupt wichtig ist.

Könnte mir das evtl. jemand etwas näherbringen?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß,

tali

Die Selbstkosten umfassen alle Kosten, die in einem Betrieb anfallen, in dem gearbeitet wird (auch Kosten für Verwaltung und Vertrieb, Miete...).

In den Selbstkosten nicht enthalten ist der Gewinnzuschlag. 

Vielleicht ist das ja schon eine kleine Hilfe. 

 

Die obige Aufstellung ist ja ganz nett.

Aber damit ich's richtig begreife, muss ich Beispielaufgaben rechnen.

Hat jemand eine parat???

In der Berufsschule wurde das behandelt.

Non scholae, sed vitae discemus.

Ich würde auch gerne ein paar Übungsaufgaben rechnen! Ich denke das wäre schonmal eine gute Hilfe.

 

lg 

Finde die Frage von taliah sehr interessant, mich würde auch mal interessien was das eine mit dem anderen zu tun hat, das Kompendium ist da echt keine große Hilfe... Welche der beiden Kalkulationen würde ich denn in der Prüfung dann durchführen? vlg

Ich hab das oben mal geändert. Das was da im Kompendium steht ist meiner Meinung nach falsch. Es gibt zwar verschiedene Arten der Zuschlagsberechnung, aber die vertauschen da irgendwas..

Hallo,

und was vertauschen die dort im Kompendium  genau? Ich habe die 4. Auflage und habe mir das sorgfältig durchgelesen. Nicht, dass ich etwas falsches lerne. Wäre gut, wenn jemand eine Arbeitsplatzkostenrechnung an Hand einer Rechnung mal hochladen könnte.

Zuschlagskalkulation und Platzkostenrechnung sind nicht das selbe. Bei der Platzkostenrechnung geht es darum einem bestimmten Arbeitsplatz (z.B. einer Druckmaschine oder einem Computerarbeitsplatz) Kosten zuzuordnen und dabei die Gemeinkostenanteile einzubeziehen.

(siehe 3 Arten der Kostenrechnung)

Bei der Zuschlagskalkulation geht es darum auszurechnen, zu welchem Preis (ohne Rabatt, Mehrwertsteuer und Skonto) ich ein Produkt anbieten muss, damit ich einen Gewinn erzielen kann.