Online-Marketing-Lexikon

Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Anne König, Beuth-Hochschule Berlin
3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z
aufsteigend sortieren Erklärung
AWStats Neben Google Adwords und PIWIK beliebtes Web-Analyse-Tool, bei dem Logdateien ausgelesen werden, aber keine Rückschlüsse auf die IP-Adresse möglich sind.
Autocomplete-Funktion Von Google 2005 eingeführte Suchfunktionalität, bei dem Vorschläge zur Vervollständigung der eingegebenen Suchbegriffe bereits während des Schreibens der Suchanfrage erscheinen. Die Funktionalität wurde 2010 durch Google Instant verbessert.
Author-Tag auch: Authorship, auch: rel=author: Meta-Tag, mit dem man Inhalte einer Webseite mit dem eigenen Google+-Profil verknüpfen kann. Es ist anzunehmen, dass die dadurch erzeugte persönliche Autorisierung eines Inhaltes ein höheres Google-Ranking der Webseite ermöglicht. Eine Anleitung zur Umsetzung dieser Verknüpfung vgl. http://einfach.st/asmu
Anzeigenerweiterungen Englisch: Ad Formats. Im Google Adwordsprogramm eingeführter Begriff für Anzeigen mit zusätzlichen Inhalten, z. B. Standort-Map, bei mobilen Seiten direkte Anrufmöglichkeit u.a.m. In Anzeigen können bis zu 6 Erweiterungen eingerichtet werden.
Ankertext auch: Anchortext oder Linktext. Begriff oder Begriffe externer Webseiten, mit denen auf die eigene Webseite verlinkt wird. Man unterscheidet sog. ""harte"", meist keywordreiche Ankertexte von natürlichen Ankertexten. Es kann davon ausgegangen werden, dass natürliche Ankertexte in einem themenangemessenen natürlich geschriebenen Wortumfeld von Google besser bewertet werden als Ankertexte mit Money-Keywords.
Alt-Attribut Bei der Webseitenerstellung korrekterweise zu einem Bild hinzugefügter alternativer Text (daher auch der Name "alt"). Da Suchmaschinen die Bilder nicht erkennen können, dienen ihnen die Wörter im Alt-Attribut als Inhalt.
Alexa-Rank globales, nationales und kategorieweites Ranking der Firma Alexa
Alexa Name eines Tochterunternehmens von Amazon, das Statistiken aller größeren Webseiten hinsichtlich der Reichweite und Besucherquellen anbietet.
Affiliate Marketing

Teilgebiet des Online-Marketing, bei dem das werbetreibende Unternehmen (im Affiliate-Marketing "Merchant" oder "Advertiser" genannnt) systematisch für seine Zielgruppe passende Angebote Dritter (Vertriebspartner, im Affiliate-Marketing "Affiliate" oder "Publisher" genannt) sucht, die zur Schaltung von Werbemaßnahmen geeignet sind. Da die Affiliates erfolgsabhängige Provisioinen erhalten, haben sich Softwareanbieter etabliert, die die Abrechnung technisch und organisatorisch übernehmen, sogenannte Affiliate-Systembetreiber. Diese vermitteln auch den Kontakt zwischen Merchants und Affiliates. Bekannte Anbieter in Deutschland sind: zanox.de, radedoubler.com, affili.net, commicion junction, belbon.de, adcell.de und superclix.de.

Affiliate

Vertriebspartner, die für ein werbetreibendes Unternehmen deren Produkt selbständig vermarkten und bei einer Vermittlung / einem Verkauf eine Provision erhalten.
Vgl. auch Affiliate-Marketing.

Ad Views Anzahl, wie oft der zu einem Link gehörende Banner angeklickt wurde und somit wahrscheinlich von dem Besucher der Homepage zur Kenntnis genommen worden ist. Vorschlag Anne: siehe auch Ad Impression Begriff aus dem Online-Marketing für die von AdServern gezählten Aufrufe von Seiten, auf der eine Werbung geschaltet ist.
Ad Tag Bezeichnung für einen in eine HTML-Seite integriertenCode, der beim Aufrufen der Seite eine Verbindung zum Ad Server herstellt und dadurch eine Displaywerbung schaltet.
Ad Server Software bzw. ggf. auch die zugehörige Hardware für die Messung und Abrechnung von Online-Werbemaßnahmen
Ad Impressions Vgl. auch Ad Views. Begriff aus dem Online-Marketing für die von AdServern gezählten Aufrufe von Seiten, auf der eine Werbung geschaltet ist.
Ad Clicks

Die Anzahl der Klicks auf einen Link oder ein Werbebanner.

Abstrafung vgl. Penalty
Absprungrate vgl. Bounce Rate
AB-Test Methode zum Testen von zwei unterschiedlichen Versionen einer Werbebotschaft, z. B. der Farbe eines digitalen Werbebanners. Die Variante mit der höheren Konversionsrate wird dann verwendet.
3PAS vgl. "Third Party Ad Serving".
301-Redirect Statuscode für die Weiterleitungen einer Webseite auf eine andere anzugebene URL. Die Seite, auf der der 301-Redirect gesetzt wurde wird dann nicht mehr von Suchmaschinen gecrawlt. Die Seite, auf die der Redirect verweist wird auch "Kanonische Seite" genannt. Durch das Setzen eines 301-Redirect wird u. a. Duplicate Content vermieden.

Seiten