U3: Computerschnittstellen (LF4)

 

Computerschnittstellen

 

Was sind Schnittstellen?

- Schnittstellen (I/O- Schnittstellen) sind Anschlussmöglichkeiten externer Geräte auf der Hauptplatine
- Schnittstelle (Interface) hat die Aufgabe, die Datenübertragung zwischen den einzelnen peripheren Geräten und der Zentraleinheit zu ermöglichen
- die Schnittstelle prüft auch die übertragenen Daten auf ihre formale Richtigkeit
 

Grundsätzlich gibt es 2 Schnittstellen-Arten:

- serielle Schnittstelle
- parallele Schnittstelle
 

parallele Schnittstelle

- 8 Datenbites werden gleichzeitig mithilfe von acht parallelen Leitungen übertragen, z.B. beim Drucker
 

serielle Schnittstelle

- Datenbites werden zeitlich nacheinander über eine einzige Leitung übertragen, z.B. Modem oder Maus
 
 

Folgende Schnittstellen werden unterschieden:

 

- RS 232 C o. V.24 (für Maus oder Modem)

- Schnittstellenstandard mit 25- oder 9-poligen Verbindungen zur seriellen Übertragung von Coomputer-Daten
- Anschluss für Maus, Nullmodem-Kabel oder Modem
- Daten senden und emfangen 
 

- Centronics (für Drucker, Scanner u.a.)

- parallele Schnitstelle, meistens zum Anschluss für Drucker
- externe Brenner oder Scanner und sogar Programme höherer Preiskategorien (mit Dongle)
Dongle: (kopierschutzstecker), verhindert, dass für den Einzelplatz lizensierte Software auf mehreren PCs 
benutzt wird
- für 1 Gerät, bis 2MB/s
 

- USB 1.x (Plug&Play-Anschluss für diverse Geräte)

- preiswerter, langsamer, serieller BUS mit bis zu 12 MB/s
 

- USB 2.0 (Plug&Play-Anschluss für diverse Geräte)

- mit bis zu 480 MB/s schneller und abwärtskompatibel, sodass auch USB-1.1-Geräte angeschlossen werden 
  können; bis zu 127 Gerätte können angeschlossen werden
- z.B. Tastatur, Maus, Joystick, Lautsprecher, Drucker, Modems und ISDN-Karte, Scanner, Kamera, ext. Laufwerke
 

- SCSI-1 (parallel, 5 MB/s, 8 Geräte)

- Small Computer System Interface
- leistungsfähige Schnittstelle bzw. ein Bussystem mit hoher Übertragungsrate
- besonders für die Arbeit mit mehreren Peripheriegeräten geeignet und plattformunabhängig; wurde entbehrt
 

- Fast-SCSI (parallel, 10 MB/s, 8 Geräte)

 

- Ultra SCSI (parallel, 20 MB/s, 8 Geräte)

 

- Firewire (Plug&Play-Anschluss für diverse Geräte)

- schneller ( 400 MB/s), serieller Bus mit digitaler Schnittstelle
- für bis 63 Geräte
- Kabellänge bis 4,5 m von Gerät zu Gerät mit max. 72 m Gesamtlänge
- ist geeignet für Hot-Plug & Play
 

- HDMI (Übertragung von Audio und Video)

 

- DVI (Digitale Videoschnittstelle für Monitor, PC)

 

- Bluetooth (zur Funkübertragung auf kurzer Distanz)

- Kurzstrecken-Funkstandard, d.h. die Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten (Tastatur, Maus, 
  Modem..) geht ohne Kabel vonstatten
 

- Serial-ATA (zum Anschluss von Festplatte im PC)

 

- PCI (für Steckkarten im PC)

 

- PCI-E (Nachfolger von PCI, meist für Grafikkarten)

 

- IrDA (Infrarotschnittstelle)

 

QUELLE: ABC der Mediengestaltung

 

Bewertung: 
2
Durchschnitt: 2 (1 Stimme)