Feedsammlungen

Nichts ist so wie es scheint

Druckspiegel - 10. November 2018 - 2:17
Am Donnerstag, den 29. November laden die Galerie Kernweine und die Stuttgarter E-Commerce Plattform Metapaper zur Vernissage der beiden Fotobuchprojekte "Alternative Moons" und "Transformer" des Fotokünstlers Robert Pufleb.
Kategorien: Management-News

XJet names Beam-IT as first Italian customer

Druckspiegel - 9. November 2018 - 14:17
Additive manufacturing company XJet Ltd. has announces that Italy’s largest additive manufacturing bureau, Beam-IT, has purchased an XJet Carmel1400 AM System. The system, which uses XJet’s unique proprietary NanoParticle Jetting™ (NPJ) technology, is the first of its kind in Italy and will be installed before the end of 2018, bringing XJet’s rapidly growing install base to seven countries.
Kategorien: Management-News

Heidelberg Opens Future Workshop

Druckspiegel - 9. November 2018 - 14:17
The advancing digital transformation at Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) also places high demands on vocational training at the company. To make it easier to shape technological and social change, Heidelberg has opened a Future Workshop for apprentices at its Wiesloch-Walldorf site with the aim of introducing them to its corporate digitization strategy from day one.
Kategorien: Management-News

Step by Step Makes It Complete

Druckspiegel - 9. November 2018 - 14:17
After putting a Pantera perfect binder into operation, German media company Plump expanded its softcover segment into a complete line and increased both its volume and quality.
Kategorien: Management-News

SunLit Publish-Druckfarben von Sun Chemical

Druckspiegel - 9. November 2018 - 14:17
Nach erfolgreicher Einführung in Deutschland, Italien, Portugal und Rumänien bringt Sun Chemical die Druckfarbe SunLit® Publish nun europa- und weltweit auf den Markt. Das richtungsweisende Sortiment von Skalendruckfarben (CMYK) wurde speziell für den Bogenoffsetdruck entwickelt.
Kategorien: Management-News

Heidelberg eröffnet Zukunftswerkstatt

Druckspiegel - 9. November 2018 - 14:17
Die fortschreitende digitale Transformation der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stellt auch an die berufliche Bildung des Unternehmens hohe Anforderungen. Um den technologischen und gesellschaftlichen Wandel leichter gestalten zu können, hat Heidelberg für seine Auszubildenden eine Zukunftswerkstatt am Standort Wiesloch-Walldorf eröffnet und bindet damit die Auszubildenden von Beginn an in die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens ein.
Kategorien: Management-News

Kompetenzentwicklung mit der Corporate Learning Community

Weiterbildungsblog - 9. November 2018 - 6:04

Ein interessenter Punkt, den Karlheinz Pape hier anspricht: Die Corporate Learning Community ist ja selbst ein Ort für Weiterbildner, um Neues auszuprobieren und eigene Kompetenzen weiterzuentwickeln – ob in unseren Online-Projekten oder vor Ort in regionalen Gruppen oder lokalen Porojekten. Ein schwarzes Brett, um entsprechende Aufgaben und damit verbundene Chancen zu kommunizieren, soll bald entstehen.

„In der Corporate Learning Community werden schon an vielen Stellen Herausforderungen angenommen, an denen Einzelne ganz sicher wachsen, und möglicherweise auch neue Kompetenzen ausprägen. Ein paar Beispiele:

– Die 11 regionalen Corporate Learning Communities haben mehr als 11 Organisatoren, die diese Aufgabe gesucht und angenommen haben
– Beim CLC18 haben 88 gewagt, eine Session anzubieten
– Beim CL20 MOOC und beim CL2025 haben Teams aus Unternehmen gewagt, eine MOOC-Woche zu gestalten
– Bei jedem CL-Sprint hat ein Team die Gestaltungs-Herausforderung angenommen
– Bei den 3 CL-Chats hat je ein Team die wohl für alle neue Aufgabe angenommen, einen Twitter-Chat zu gestalten
….“
Karlheinz Pape, Corporate Learning Community, 7. November 2018

Kategorien: Lehren und Lernen

Der Siegeszug der Plattformen

Weiterbildungsblog - 9. November 2018 - 5:17

„Die Wirtschaft der Plattformen ist eine der disruptiven Veränderungen.“ So beginnt der Artikel von Joël Luc Cachelin (Wissensfabrik). Doch Disruption ist nicht gleich Disruption. Der Autor warnt deshalb gleich vor sechs digitalen Rittern, die Unternehmen in der Plattformökonomie bedrohen:

Ritter 1 – Digitalisierung der Wertschöpfung
Ritter 2 – Digitale Prozesse
Ritter 3 – Neuinterpretation der Intermediäre
Ritter 4 – Arbeitende Kunden
Ritter 5 – Online Vertrieb und Kundenbetreuung
Ritter 6 – Delegation von Arbeit an Maschinen

Einige dieser Ritter wurden auch schon auf dem Weiterbildungsmarkt gesichtet. Dann heißt es, das Ende der Hochschulen, der Präsenztrainings oder der Lehrenden sei nah. Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten.
Joël Luc Cachelin, HSO.Digital/ Blog, 6. November 2018

Kategorien: Lehren und Lernen

VR-Roundtable in Wuppertal

SAL-Feeds - 8. November 2018 - 15:40

Ergebnisse des 3. Roundtable VR/AR Corporate Learning VR-Learning sinnvoll einbetten und die Tücken der Technik meistern

Didaktische Konzepte und Lösungen für technische Probleme standen im Vordergrund des 3. Roundtable „VR/AR Corporate Learning“ in Wuppertal. Beim Barcamp der Anwender von Lernangeboten mit Augmented und Virtual Reality diskutierten die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem über die Einbettung von „Virtual Learning“ in bestehende Unterrichtskonzepte. Ein weiteres Thema war das „Troubleshooting“, wenn beim VR-Einsatz zum Lernen nicht immer alles glatt läuft.

Die Roundtable-Konferenzen für alle, die VR-, AR und MR-Lösungen zum Lernen einsetzen, haben sich mit dieser dritten Auflage als informelles Austauschforum endgültig etabliert. Eingeladen hat wie immer der Immersive-Learning-Experte Torsten Fell, Gastgeber war das SIKoM-Institut der Bergischen Universität Wuppertal, Partner im Projekt SVL2020. Dank des Barcamp-Formats konnten die Teilnehmenden die Schwerpunkte des Austauschs selbst bestimmen. Neben den Vorführungen einzelner Anwendungen („Experiences“ von der Deutschen Bahn, SVL2020, RWE und Studio2B) thematisierten einige Sessions auf inhaltlicher Ebene die Didaktik, Technik und Potenziale des immersiven Lernens.

Hier wurde in letzter Zeit immer wieder bemängelt, dass es noch keine eigene VR-Didaktik gibt. Wichtigste Erkenntnis: Es wird sie auch nicht geben. Vielmehr werden AR- und VR-Lernen in vorhandene digitale oder analoge Lernszenarien eingebettet – und danach richtet sich das didaktische Konzept. VR-Brillen und Tablets/Smartphones mit AR-Lösungen lassen sich in viele Lernformen integrieren, z. B. in Einweisungen an Maschinen, Produktschulungen, Hochschulseminare oder Blended Learning. Ob diese Einbettung „sinnvoll“ ist, lässt sich an Kriterien überprüfen, die einen möglichen Mehrwert von VR/AR charakterisieren.

Hierzu erscheint in Kürze ein eigener Blogbeitrag.

Zweites zentrales Thema waren die Konsequenzen der VR- und AR-Technik, die zunächst nebensächlich klingen, die aber den Einsatz dieser Lernformen generell in Frage stellen können: Wie hält man eine Hololens für medizinische Zwecke steril? (Antwort: Man tauscht bestimmte Kunststoffteile durch Aluminium aus).  Wie lange sollte man eine VR-Brille maximal zu Unterrichtszwecken tragen? (Antwort: 45 Minuten ist Maximum). Wie lässt sich vermeiden, dass man als Nutzer über die Kabel der Brille stolpert? (Antwort: Kabelführung über die Raumdecke mit lockerem Federzug). Kann man eine VR-Brille und einen Bauhelm gleichzeitig tragen? (Antwort: Noch keine Lösung gefunden). Die Antworten, die in der Gruppe gefunden wurden, spiegeln dabei natürlich nur potenzielle Lösungswege vor, die individuell und anwenderorientiert mit eigenen Bedürfnissen abgestimmt werden sollten.

Fazit: Der gegenseitige Austausch in angenehmer Atmosphäre wird von vielen Unternehmensvertretern und -vertreterinnen (u.a. BASF, Volkswagen, Bosch, Jungheinrich), aber auch von immer mehr Hochschullehrenden geschätzt. Deshalb ist das vierte Treffen schon geplant und zwar für März 2019 bei der Deutschen Bahn AG in Frankfurt. Möglichkeiten zur Teilnahme finden Sie hier: AR/VR Roundtable Corporate Learning.

Galerie #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 { width: 724px; justify-content: center; margin-left: auto; margin-right: auto; background-color: rgba(255, 255, 255, 0.00); padding-left: 4px; padding-top: 4px; max-width: 100%; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item { justify-content: flex-start; max-width: 180px; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item > a { margin-right: 4px; margin-bottom: 4px; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item0 { padding: 0px; background-color: #FFFFFF; border: 0px none #CCCCCC; opacity: 1.00; filter: Alpha(opacity=100); border-radius: 0; box-shadow: 0px 0px 0px #888888; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item1 img { max-height: none; max-width: none; padding: 0 !important; } @media only screen and (min-width: 480px) { #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item0 { transition: all 0.3s ease 0s;-webkit-transition: all 0.3s ease 0s; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item0:hover { -ms-transform: scale(1.1); -webkit-transform: scale(1.1); transform: scale(1.1); } } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-item1 { padding-top: 50%; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-title2, #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-ecommerce2 { color: #CCCCCC; font-family: segoe ui; font-size: 16px; font-weight: bold; padding: 2px; text-shadow: 0px 0px 0px #888888; max-height: 100%; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-play-icon2 { font-size: 32px; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .bwg-container-0 .bwg-ecommerce2 { font-size: 19.2px; color: #CCCCCC; } /*pagination styles*/ #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .tablenav-pages_0 { text-align: center; font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; margin: 6px 0 4px; display: block; height: 30px; line-height: 30px; } @media only screen and (max-width : 320px) { #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .displaying-num_0 { display: none; } } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .displaying-num_0 { font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; margin-right: 10px; vertical-align: middle; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .paging-input_0 { font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; vertical-align: middle; } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .tablenav-pages_0 a.disabled, #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .tablenav-pages_0 a.disabled:hover, #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .tablenav-pages_0 a.disabled:focus { cursor: default; color: rgba(102, 102, 102, 0.5); } #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 .tablenav-pages_0 a { cursor: pointer; font-size: 12px; font-family: segoe ui; font-weight: bold; color: #666666; text-decoration: none; padding: 3px 6px; margin: 0; border-radius: 0; border-style: solid; border-width: 1px; border-color: #E3E3E3; background-color: #FFFFFF; opacity: 1.00; filter: Alpha(opacity=100); box-shadow: 0; transition: all 0.3s ease 0s;-webkit-transition: all 0.3s ease 0s; } Laden Sie Mehr ... function spider_page_0(cur, x, y, load_more) { if (typeof load_more == "undefined") { var load_more = false; } if (jQuery(cur).hasClass('disabled')) { return false; } var items_county_0 = 9; switch (y) { case 1: if (x >= items_county_0) { document.getElementById('page_number_0').value = items_county_0; } else { document.getElementById('page_number_0').value = x + 1; } break; case 2: document.getElementById('page_number_0').value = items_county_0; break; case -1: if (x == 1) { document.getElementById('page_number_0').value = 1; } else { document.getElementById('page_number_0').value = x - 1; } break; case -2: document.getElementById('page_number_0').value = 1; break; default: document.getElementById('page_number_0').value = 1; } bwg_ajax('gal_front_form_0', '0', 'bwg_thumbnails_0', '0', '', '', 0, '', '', load_more); } jQuery('.first-page-0').on('click', function () { spider_page_0(this, 1, -2, 'numeric'); }); jQuery('.prev-page-0').on('click', function () { spider_page_0(this, 1, -1, 'numeric'); return false; }); jQuery('.next-page-0').on('click', function () { spider_page_0(this, 1, 1, 'numeric'); return false; }); jQuery('.last-page-0').on('click', function () { spider_page_0(this, 1, 2, 'numeric'); }); jQuery('.bwg_load_btn_0').on('click', function () { spider_page_0(this, 1, 1, true); return false; }); #bwg_container1_0 #bwg_container2_0 #spider_popup_overlay_0 { background-color: #000000; opacity: 0.70; filter: Alpha(opacity=70); }

The post VR-Roundtable in Wuppertal appeared first on Social Augmented Learning.

Wenn das Smartphone Nachhilfestunden gibt

Weiterbildungsblog - 8. November 2018 - 11:05

Es gibt einige Erklärungen dafür, warum der Bildungsmarkt im deutschsprachigen Raum für Start-ups und Investoren nicht attraktiv ist („Warum gibt es in Deutschland kaum EdTech?“). Die große EdTech-Szene spielt in Silicon Valley. Vor diesem Hintergrund verlinke ich einmal auf diese Nachricht über das Wiener Start-up „Gostudent“, „… das Nachhilfestunden im Netz anbietet – mittels kostenloser Chatlösung können Schüler alle möglichen Fragen stellen – von Goethe bis zur Kurvendiskussion. In einem bezahlten Bereich gibt es Video-Nachhilfestunden und Chats mit Lieblingstutoren.“

Das Unternehmen berichtet von monatlich 250.000 Nutzern. Investoren scheinen interessiert. Vielleicht ist es die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Vielleicht ist es eine von vielen neuen Initiativen, denen nur etwas Aufmerksamkeit fehlt.
Johannes Steger, Handelsblatt, 8. November 2018

Bildquelle: Marten Bjork (Unsplash)

Kategorien: Lehren und Lernen

Digitale Kompetenzen von Personalentwicklern

Weiterbildungsblog - 7. November 2018 - 22:33

Das Institut für Wirtschaftspädagogik an der Universität St. Gallen und die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) haben diese Studie entwickelt. Ihr Ziel ist es, die „neuen [digitalen] Kompetenzen näher zu untersuchen, eine Standortbestimmung vorzunehmen und Handlungsempfehlungen für Personalentwickler abzuleiten, damit diese sich für die digitale Transformation fit machen können.“

Wer sich hier eine kurze Aufzählung digitaler Kompetenzen erhofft, an der sich Personaler orientieren und zügig abarbeiten können, wird enttäuscht werden. Die Studie, eine Auswertung von Experteninterviews und einer Online-Umfrage, liefert vielmehr ein Paket von Aussagen und Ergebnissen, die sich aus verschiedenen Perspektiven dem Thema „digitale Kompetenzen“ nähern. Darunter fallen auch der digitale Reifegrad in Unternehmen, die Einstellungen der Personaler sowie ihr Umgang mit den Auswirkungen der Digitalisierung.

Hier die Zusammenfassung der AutorInnen: „Im Hinblick auf die Digitalisierung in der Personalentwicklung zeigt sich heute folgendes Bild: Die Grundhaltung dazu ist positiv. Leitungsfunktionen sowie höheres Alter und mehr Berufserfahrung korrelieren positiv mit der Einschätzung der Bedeutung von Digitalisierung. Der Fokus der Personalentwickler liegt derzeit eher auf Kulturveränderung und Step-Aside Strategien. Klar formulierte Visionen sowie inhaltliche Ziele für die Entwicklung von Kompetenzen im Hinblick auf die digitale Transformation fehlen dagegen.“

Die entsprechenden Zahlen und sieben Handlungsempfehlungen gibt es – verteilt über zehn kurze Kapitel und 31 Seiten – in der Studie.

Die Studie, so heißt es im Vorwort, soll im jährlichen Rhythmus wiederholt werden. Vielleicht kann man hier noch einen Wunsch und eine Anmerkung loswerden: Zum einen würden kurze Fallbeschreibungen von Personalbereichen, die sich bereits aktiv mit der Digitalisierung auseinandersetzen, helfen, die Zahlen und Selbsteinschätzungen etwas greifbarer zu machen. Die Anmerkung: Das Modell der Augmentationsstrategien bildet eine interessierte und differenzierte Vorlage für die Beschreibung unterschiedlicher Handlungsoptionen von Personalern. Als Grundlage einer Onlineumfrage wirkt es sehr ambitioniert.
Sabine Seufert, Josef Guggemos, Christoph Meier und Kai H. Helfritz, Institut für Wirtschaftspädagogik/ scil an der Universität St. Gallen und Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP), Oktober 2018

Bildquelle: rawpixel (Unsplash)

Kategorien: Lehren und Lernen

Corporate Learning Community Region Frankfurt #CLC069, 4. Treffen am 15. Oktober 2018

Weiterbildungsblog - 7. November 2018 - 10:35

Hier will ich noch einer Chronistenpflicht nachkommen: Nachdem sich die Frankfurter Corporate Learning Community bereits am 15. Oktober in Eschborn getroffen hatte, sind jetzt auch ein paar Zeilen über das Event online. Annette Sell sei es gedankt. Unser Thema war „Alles muss agil sein! Muss es das?”, als Impulsgeber konnten wir Minh Luong gewinnen – und alles Weitere steht im Beitrag, in Wort und Bild.
Annette Sell, Corporate Learning Community, 6. November 2018

Bildquelle: Annette Sell

Kategorien: Lehren und Lernen

BASF investiert in 3D-Druck-Spezialist Prismlab

Druckspiegel - 7. November 2018 - 2:16
Die BASF Venture Capital GmbH investiert in Prismlab, einen führenden Anbieter von 3D-Druckverfahren und 3D-Druckmaschinen mit Sitz in Shanghai, China. Prismlab hat einen patentierten Druckprozess entwickelt, der sich durch eine sehr hohe Druckgeschwindigkeit, hohe Präzision und geringe Druckkosten auszeichnet. Die Venture-Capital-Beteiligung der BASF soll es Prismlab ermöglichen, seine Produkt- und Innovationsentwicklung weiter zu beschleunigen und gleichzeitig seine Reichweite auf dem Weltmarkt zu stärken.
Kategorien: Management-News

WorldSkills: Beste Nachwuchskräfte prämiert

Druckspiegel - 7. November 2018 - 2:16
Insgesamt fünfzehn junge Nachwuchskräfte aus den Medienberufen traten hoch motiviert und sehr engagiert beim Wettbewerb WorldSkills Germany an. Erstmals fanden die Deutschen Meisterschaften in Medientechnologie Druck, Grafikdesign und Webdesign zentral vom 23. bis zum 25. Oktober 2018 im Print Media Center der Heidelberger Druckmaschinen AG in Wiesloch-Walldorf statt.
Kategorien: Management-News

Wie Future Skills die Personalarbeit verändern

Weiterbildungsblog - 6. November 2018 - 22:19

IT- bzw. digitale Kompetenzen werden immer wichtiger, Arbeit und Arbeitsprozesse verändern sich grundlegend. Das stellt Unternehmen vor zwei Herausforderungen: zum einen, die notwendigen Tech-Spezialisten zu rekrutieren, und zum anderen, alle Mitarbeitenden auf die „Arbeitswelten der Zukunft“ (agiles Arbeiten, digitales Lernen, Kollaborationstechniken) vorzubereiten. Die AutorInnen glauben, hier zwei Entwicklungen beobachten zu können: eine Ausweitung und Differenzierung der Rekrutierungsstrategien sowie einen „erheblichen“ Ausbau der betrieblichen Weiterbildung. Auf beiden Feldern spielt wiederum die Digitalisierung eine entscheidende Rolle. So schließt sich der Kreis. Ein kurzes Thesenpapier. Hier die Empfehlung in Sachen Weiterbildung:

„Die Qualifizierung der bestehenden Mitarbeiter mit Blick auf Future Skills erfordert mehr Weiterbildungstage als bisher – aber auch Ansätze, Schlüsselqualifikationen wie agiles Arbeiten oder Adaptionsfähigkeit on the Job zu erlernen und mit entsprechenden Projekten die Organisationsentwicklung insgesamt zu forcieren. Dieser Prozess einer Hand in Hand gehenden Personal- und Organisationsentwicklung kann über Plattformen organisiert werden, die Transparenz über erworbene Future Skills in der Belegschaft herstellen und die Kompetenzgewinne und -bedarfe systematisch erfassen.“
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Hrsg.), in Zusammenarbeit mit McKinsey & Company, Future Skills – Diskussionspapier 2, 6. November 2018

Kategorien: Lehren und Lernen

KI@Education: Wann kommt der LehrBot?

Weiterbildungsblog - 6. November 2018 - 17:15

Mittels Künstlicher Intelligenz (KI) rückt individualisiertes Lernen in greifbare Nähe. So die These von Ulrich Schmid (mmb Institut). Das geht weit über die Möglichkeiten traditioneller, geschlossener Lernplattformen hinaus. Zum einen durch die Menge an Daten, die in „reichweitenstarken“ Lernumgebungen ausgewertet werden kann. Und durch die Möglichkeiten humanoider Teaching-Robots, wie sie z.B. Jürgen Handke in Marburg testet. Sensorik, Emotionalität und Spracherkennung erwähnt hier Ulrich Schmid. Wenn dann noch Deep Learning dazu kommt, also die Fähigkeit von Software, sich selbst zu „trainieren“, haben wir es mit intelligenten Systemen zu tun.

Das ist aber noch Zukunftsmusik, meint Ulrich Schmid. Kurze Musterdialoge sollen aber andeuten, wohin die Reise geht: „Lehr-Roboter: „Hallo Lisa: Du siehst müde aus?!“ Lisa: „Ja, ich habe die letzten Nächte kaum geschlafen, weil ich mich auf diese Geschichts-Klausur vorbereiten muss…“ Jetzt könnte man natürlich überlegen, wie Lehr-Roboter, Arbeits-Roboter, Haushalts-Roboter, Fitness-Roboter und Achtsamkeits-Roboter um die richtige Fortführung des Dialogs ringen …
Ulrich Schmid, Bertelsmann Stiftung/ Digitalisierung der Bildung, 6. November 2018

Bildquelle: Alex Knight (Unsplash)

Kategorien: Lehren und Lernen

OE-A: Umsatzwachstum von 9 % erwartet

Druckspiegel - 6. November 2018 - 14:16
Die organische und gedruckte Elektronik Industrie wächst weiterhin, dies zeigt die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A (Organic and Printed Electronics Association). Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich auch im kommenden Jahr weiterhin positiv entwickeln wird.
Kategorien: Management-News

Kreislaufwirtschaft bei Verpackungen gefragt

Druckspiegel - 6. November 2018 - 14:16
In Berlin findet am 6. und 7. November 2018 der zweite internationale Studierendenkongress zum Thema Verpackung statt. Eingeladen haben das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi) und Der Grüne Punkt. Das Motto: Making Packaging Future Proof - Closing the Loop. Die Teilnehmer: 75 Studierende aus neun Hochschulen und internationale Spezialisten. Im Fokus der Veranstaltung: Zukunftsfragen, Trends und Best-Practice des Verpackungsdesigns.
Kategorien: Management-News

ALL4PACK Paris: Veranstaltungs-Highlights

Druckspiegel - 6. November 2018 - 14:16
Die ALL4PACK Paris ist ein internationaler Treffpunkt für die Verpackungs- und Intralogistikbranche. Im Rahmen ihrer Ausgabe 2018 präsentiert die Messe zahlreiche Highlights und ein umfangreiches Rahmenprogramm, um Synergien zwischen Ausstellern und Besuchern zu fördern. Das 4-Tages-Programm ist die Antwort auf aktuelle Marktveränderungen, die sich aus dem neuen Bedarf von Omnichannel-Commerce B2C und B2B sowie den Möglichkeiten der Industrie 4.0 ergeben haben und zudem durch gesetzliche und ökologische Anforderungen reglementiert werden.
Kategorien: Management-News

Verpackungslösungen für mehr Nachhaltigkeit

Druckspiegel - 6. November 2018 - 2:16
Jährlich werden 2,12 Milliarden Tonnen Abfall produziert. Eine gewaltige Menge, die voraussichtlich nicht weniger wird: Prognosen zeigen, dass im Jahr 2050 allein in Städten 3,40 Milliarden Tonnen Abfall erzeugt werden. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat Constantia Flexibles eine neue, nachhaltigere Verpackungslinie namens Ecolutions entwickelt.
Kategorien: Management-News

Seiten