Unsere Topinhalte zu diesem Thema:

Lexikon Druck

Wiki zu Druck und Druckveredelung

WebBasedTraining - Prozess Standard Offsetdruck



Hier werden automatisch alle für Drucker/innen gekennzeichnete Beiträge in der Mediencommunity aufgelistet.

Um einen besseren Austausch und spezielle Angebote für Drucker/innen anbieten zu können, haben wir eine eigene Interessengruppe eingerichtet.

Zur Gruppe für Drucker/innen

Thermolack

Ein Thermolack verändert je nach Temperatur seine Farbe. Er wird in einem Veredelungsschritt aufgetragen.

Eine typische Anwendung sind Warnschilder, auf denen der Lack im Normalzustand schwarz ist und bei Hitze transparent wird. So wird das darunter liegende Warnschild "Heiße Oberfläche" sichtbar.

Ein anderes Einsatzgebiet ist die Produktveredelung. So genannter "chill activated Lack" zeigt an, ob eine Getränkedose gut gekühlt ist.

Quelle: http://www.etikettenwissen.de/wiki/Thermolack

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

Viel Erfolg bei den Prüfungen wünscht das Team der Mediencommunity!

Herzlich Willkommen im Prüfungsvorbereitungswiki der Mediencommunity

Erneut unterstützt die Mediencommunity die Prüfungsvorbereitungen für Mediengestalter/innen und Drucker/innen.

Verlinkung auf Übersichtsseiten: 
Einordnung in Rubrik: 

In dem Kurs "Mobiles Web – gesellschaftliche Bedeutung und Perspektiven" von Frau Prof. Dr. Buchem lernten die Studenten die aktuellen Anwendungsfelder und Nutzungspraktiken von Mobile Web, sowie deren gesellschaftliche Bedeutungen kennen. Neben der theoretischen Fachkunde mit sehr interessanten und stets brandneuen Themen, sollten sich die Studenten in kleinen Gruppen mit selbst ausgesuchten Themen im Bereich der Nutzung von Mobile Web auseinandersetzen. Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Themen Diversität und Spaltung der Gesellschaft und wie diese durch das Mobile Web beeinflusst werden.

Verlinkung auf Übersichtsseiten: 
Einordnung in Rubrik: 

Proof

Unter Proof versteht man einen Prüfdruck zur Kontrolle und als Referenz für alle Produktionschritte im Druckproduzess, um Fehler zu vermeiden. Man lässt ihn auch häufig vom Kunden freizeichnen, auch um sich selbst abzusichern.

Zunächst kann man zwischen den materiellen Proofs und einem Softproof (Farb- oder Formabstimmung am Monitor) unterscheiden, sowie über den zu kontrollierenden Gegenstand: Formproof, Farbproof oder Rasterproof. 

Stand- oder Form-Proof

Status: 
Von Nutzer/n erstmalig erstellt

Seiten