Feedsammlungen

Flint Group introduces AquaCode

Druckspiegel - 13. Februar 2019 - 14:32
Introducing AquaCode, a full technology range that embodies the very heart of Flint Group Paper & Board – an ink system that goes beyond conventional chemistries to deliver 21st century print quality while providing industry-leading environmental stewardship opportunities.
Kategorien: Management-News

Neues Leben für Fachzeitschriften

Druckspiegel - 13. Februar 2019 - 14:32
Inkjetdruck bester Qualität und Hochleistungs-Finishing mit dem Horizon StitchLiner Mark III: Während vielerorts Kapazitäten reduziert werden, hat die Druckerei C.H. Beck eine komplett neue Produktionslinie aufgebaut. Hochwertige Fachzeitschriften mit Auflagen zwischen 100 und 1.400 Stück können damit kostengünstiger hergestellt werden, als es mit allen anderen Verfahren von Druck und Weiterverarbeitung möglich wäre.
Kategorien: Management-News

Weiterbildungen des VDM Nord-West

Druckspiegel - 13. Februar 2019 - 14:32
Das Weiterbildungsprogramm 2019 des VDM Nord-West bietet aktuelle und passgenaue Seminare und Trainings für die Fach- und Führungskräfte der Druck- und Medienindustrie. Die neu erschienene Seminar-Broschüre "Veredeln Sie Ihr Wissen!" gibt klar und übersichtlich einen Überblick über die Themenvielfalt der angebotenen Kurse.
Kategorien: Management-News

Hubergroup strengthens sales and support

Druckspiegel - 13. Februar 2019 - 14:32
Hubergroup is building on its long tradition and extensive expertise in web offset inks and coatings with a new sales and support infrastructure dedicated to helping web offset businesses in Europe operate more efficiently and profitably. The new organization includes talented professionals with long tenure in the industry and with a strong focus on quality and service.
Kategorien: Management-News

Hubergroup verstärkt Vertrieb und Support

Druckspiegel - 13. Februar 2019 - 14:32
Die hubergroup verfügt über jahrzehntelange Erfahrung und umfangreiches Know-how bei der Formulierung und Herstellung von Rollenoffsetfarben und –lacken. Durch die Einführung einer neuen Vertriebs- und Support-Infrastruktur optimiert man nun die Geschäftsprozesse und intensiviert die Aktivitäten auf dem Europäischen Rollenoffsetmarkt. Dazu wurden für die neue Organisation Fachleute mit langjähriger Erfahrung in der Branche und einem starken Fokus auf Qualität und Service ausgewählt.
Kategorien: Management-News

Content Curation for Learning

Weiterbildungsblog - 13. Februar 2019 - 11:42

Mit bestehenden Ressourcen im Netz umgehen zu können, gehört zu den digitalen Kompetenzen, über die gerne und häufig gesprochen wird. Doch was sind Aufgabenstellungen, um diese Skills rund um Content Curation zu entwickeln? Und welche Plattformen und Tools bieten sich an?

Zwar hat die Autorin die Lehre an Hochschulen und Studierende im Blick, aber ihre pragmatischen Vorschläge lassen sich schnell auf andere Kontexte übertragen. Ihre Szenarien lauten:
– Studierende sollen eine Liste von Webressourcen zu einem Thema erstellen? Dann ist ein Bookmarking-Tool wie diigo ein möglicher Startpunkt.
– Oder sie sollen multimediale Quellen zusammenstellen? Dann bieten sich Padlet oder Wakelet an.
– Sie sollen die Sammlungen anderer auch kommentieren können? Dann eher Padlet.
Anne Hole, University of Sussex/ Technology Enhanced Learning Blog, 12. Februar 2019

Kategorien: Lehren und Lernen

„Mehr als Bücher“: Was Bibliotheken zu besonderen Lernorten macht

Weiterbildungsblog - 13. Februar 2019 - 9:28

Ein Interview mit Katherine McConachie, Learning Initiative Manager am MIT Media Lab. Im Rahmen des Projekts „Public Library Innovation Exchange“ bringt das MIT Wissenschaftler und öffentliche Bibliotheken zusammen (Ich vermute, das Projekt der Stadtbibliothek Köln gehört auch in diese Reihe.).
Einige Stationen des Interviews (5:43 Min.): Was macht Bibliotheken zu besonderen Lernorte? Welche Ausstattung brauchen Bibliotheken, um kreatives Lernen zu ermöglichen? Was ist die Rolle von Bibliotheken im 21. Jahrhundert? Welche Rolle spielen Bibliotheken bei der Förderung digitaler Bildung?
Nina Roßmann, Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), 4. Februar 2019

Bildquelle: MIT Media Lab

Kategorien: Lehren und Lernen

Competitive advantage with a human dimension: From lifelong learning to lifelong employability

Weiterbildungsblog - 12. Februar 2019 - 21:29

Eine sehr marktgetriebene Sicht, was bei den McKinsey-AutorInnen nicht verwundern darf. Der Ausgangspunkt: Die Automatisierung wird Jobs konstant verändern. Lernen und Umlernen müssen zur Gewohnheit werden. Diese Botschaft muss alle erreichen. Aber wie? „Lifelong learning“ ist negativ besetzt. Besser wäre „lifelong employability“.

Damit das funktioniert, haben die AutorInnen folgende Empfehlungen für ihre LeserInnen aus dem Management:
1. Learn about learning … (ein Stichwort: microlearning)
2. Think competence, not college … (Stichworte: alternative credentials, coding boot camps)
3. Invest in frontline and entry-level workers … (ein Stichwort: tuition-assistance programs)
4. Work with the public sector …

Beth Davies, Connor Diemand-Yauman und Nick van Dam, McKinsey Quarterly, Februar 2019

Bildquelle: Sean Pollock (Unsplash)

Kategorien: Lehren und Lernen

New thermal packaging solutions for e-food

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 14:32
The European e-commerce market for food and beverages was valued at € 15.06 billion in 2018 and is expected to grow at an average rate of 11.3 % per year. Ranpak’s new WrapPak Protector solution is designed to support that growth, by providing the food cold chain market with a sustainable and reliable way of transporting food to customers.
Kategorien: Management-News

Strategischer Partner der Wellpappenbranche

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 14:32
Mit seinem breiten Lösungs- und Produktangebot für den Klebstoffauftrag und die Qualitätssicherung in der Produktion von Verpackungen aus Wellpappe ist Baumer hhs mehr und mehr zum bevorzugten Partner der globalen Wellpappenbranche geworden. Diese starke Marktposition unterstreicht der Hersteller innovativer industrieller Klebstoffauftragssysteme mit seiner Präsenz auf der CCE International 2019 (Halle B6, Stand 520), die vom 12. bis 14. März in München stattfindet.
Kategorien: Management-News

Neuer weißer vollgestrichener GC1-Karton

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 14:32
Fühlt sich gut an und sieht gut aus – eine mit Heißfolienprägung veredelte elegante Parfumschachtel aus Chromocard HB. Der Karton ist "eine Klasse für sich". Deshalb führt die Carl Berberich GmbH den neuen weißen Chromokarton GC1 ab sofort in ihrem Produktportfolio. Die FSC®-zertifizierte und mit dem EU Ecolabel ausgezeichnete Kartonqualität empfiehlt sich für grafische Erzeugnisse wie beispielsweise Mappen, Register, Poster, Aufsteller, Kalenderrückwände oder Luxusverpackungen.
Kategorien: Management-News

Karton schafft Mehrwert für Verpackungen

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 14:32
Gemeinsam haben die finnische Gemüsegenossenschaft Närpes grönsaker und Metsä Board eine Studie in Auftrag gegeben, um Kartonverpackungen für Kirschtomaten mit einer marktüblichen Kunststoffschale zu vergleichen. Dabei lagen die Schwerpunkte der Studie auf den Wahrnehmungen der Verbraucher, den Aspekten der Lebensmittelverschwendung und den Klimafolgen.
Kategorien: Management-News

Feldmuehle appoints new Sales Director

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 14:32
Feldmuehle GmbH, manufacturer of label and flexible packaging papers, has appointed Mr. Martin Moenke to Sales Director with effect from February 1, 2019. Martin Moenke has been working in various positions in the company for more than 20 years and, through his sales successes, has a personally high share in the strong positioning of Feldmuehle GmbH in the field of wet strength labels.
Kategorien: Management-News

Screencasts: CAD2SVL

SAL-Feeds - 12. Februar 2019 - 14:26
CAD2SVL: 3D-Modelle als Basis von Interaktion in VR

Dreidimensionale Objekte stehen in vielen VR-Anwendungen im Mittelpunkt: Unabhängig davon, ob diese realistisch oder stilisiert gestaltet sind, bilden sie die Umgebung, in die Anwender eintauchen und die sie betreten. Auch die Virtual Reality Komponente von SVL baut ganz wesentlich auf 3D-Objekten und 3D-Umgebungen auf, um ein möglichst authentisches und arbeitsplatznahes Lernen zu ermöglichen. Mit CAD2SVL stellen wir eine neue Screencast-Reihe vor, die die Gestaltung und Aufbereitung solcher Daten näher betrachtet.

Die Integration bzw. der Import von 3D-Modellen in VR-Anwendungen ist im Allgemeinen kaum möglich, es sei denn es wird wie im Social Virtual Learning ein Autorentool mit entsprechender Import-Funktion bereit gestellt. Aber auch wenn der Import grundsätzlich möglich ist, ist dieser oft ein kompliziertes Unterfangen, das spezifisches IT- und Design-Wissen voraussetzt. So werden entweder personelle Kapazitäten gebunden oder aber Kosten für die Datenaufbereitung durch Dritte verursacht.

Ein grundlegendes Ziel im Projekt Social Virtual Learning 2020 (SVL2020) ist es daher, diese Hürden soweit wie möglich abzubauen — nicht nur, weil es diese Hürden sind, die unserer Einschätzung nach mit dazu beitragen, dass die Verbreitung von VR im Bildungssektor effektiv gehemmt wird. Um dies zu erreichen werden zwei Ansätze verfolgt:

  1. Anwenderschulungen & Screencasts
    Um Anwendern den Einstieg in das Autorentool von SVL zu erleichtern, fertigen wir Screencasts zu unterschiedlichsten Themen an und führen, z. B. in Kooperation mit der Lehrerarbeitsgemeinschaft Medien e. V., praxisorientierte Anwenderschulungen durch.
  2. Optimierung des Workflows von CAD-Daten zur SVL-fähigen 3D-Modellen
    Auf technischer Seite ist der Weg von Konstruktionsdaten zu Daten, die auch auf mobilen Endgeräten und mittels VR-Brillen eingesetzt werden können, arbeits- und zeitintensiv. In größtenteils manuellen Arbeiten müssen Datenbestände bereinigt und aufbereitet werden, was in der Regel zusätzliche Schnittstellen zwischen den Content-Akteuren (Konstrukteure, Designer, Fachexperten) und die damit verbundenen Reibungsverluste erforderlich macht. Im Projekt werden Werkzeuge untersucht und implementiert, die den direkten Import von CAD-Daten im SVL-Autorentool ermöglichen sollen — und somit die Content-Erstellung vom Import eines 3D-Modell bis zur Erstellung und Distribution von AR- & VR-Lerninhalten in die Hände der Anwender gelegt werden.

Aufbauend auf der Screencast-Reihe SVL Autorentool: Basics veröffentlichen wir mit diesem Beitrag die zweite Screencast-Reihe im Projekt Social Virtual Learning.

Die Reihe SVL Autorentool: CAD2SVL — Datenaufbereitung für SVL befasst sich mit der Frage, wie bestehende CAD-Daten, die z. B. durch Industriekooperationen von Herstellern bereit gestellt wurden, möglichst effizient aufbereitet werden können. Als solches stellt die Reihe den aktuellen Status Quo dar, zeigt also wie der manuelle Workflow von CAD-Daten zu SVL-fähigen 3D-Modellen aussehen kann.

Wir hoffen, in naher Zukunft die im Projekt SVL2020 entstehenden Tools zur automatisierten Aufbereitung importierter CAD-Daten, ebenfalls vorstellen zu können. Wir werden Sie über diese Entwicklungen natürlich auf dem Laufenden halten.

Screencast-Reihe: CAD2SVL — Datenaufbereitung für SVL

Die restlichen Videos der CAD2SVL-Reihe können über die Playlist (Icon in der linken oberen Ecke) aufgerufen werden.

Urheber: Julia Wentzler & Dustin Raffler — Bergische Universität Wuppertal, 2019 Informationen zum Inhalt der Screencast-Reihe
  1. Lektion 1 — 3DS Max Einstellungen
    Die erste Lektion ebnet den Weg für die anstehenden Aufgaben. Die Benutzeroberfläche von 3DS Max, dem 3D-Programm, das als wichtigstes Werkzeug für unsere Arbeiten dient, wird einführend erklärt. In den Videos wird, aufgrund des höheren Hilfsangebots im Internet, die englische Programmversion verwendet. Eine 30-tägige Testversion kann auf der Internetseite des Herstellers (Link) heruntergeladen werden. In der ersten Lektion werden zudem auch relevante Einstellungen angesprochen, die essentiell für den Workflow und die später ausgegebenen 3D-Daten sind.
  2. Lektion 2 — CAD Import
    Anschließend werden in Lektion 2 die ersten Daten importiert. Wie Sie dabei vorgehen und was es dabei zu beachten gilt erfahren sie hier. Darüber hinaus werden die Pivot-Punkte, die für die Ausrichtung der 3D-Daten und deren Bewegungen zuständig sind, thematisiert.
  3. Lektion 3 — Datenaufbereitung und Reduktion
    Die wichtigste Lektion stellt Lektion 3 dar, das ganz im Zeichen der Datenaufbereitung steht. Im Mittelpunkt stehen die Themenpunkte Strukturierung und Polygonreduzierung. Häufig zwingen CAD-Rohdaten, bei denen auch Kleinteile bis ins Detail ausgearbeitet vorliegen, VR-Anwendungen in die Knie. Aus diesem Grund muss die Anzahl an Polygonen, die Bestanteile eines jeden 3D-Modells, reduziert werden. Verschiedene Techniken zur Realisierung werden in dieser Lektion dargestellt. Darüber hinaus wird das Wissen vermittelt, wie das Modell strukturiert werden kann. Dies ist wichtig, damit einem Benutzer die komplette Funktionalität der SVL-Anwendung für die Interaktion mit dem 3D-Modell zur Verfügung steht. Die Spracherkennung sowie das korrekte Einfärben und Greifen von Bauteilen wird so ermöglicht.
  4. Lektion 4 — Daten-Export für SVL
    Die abschließende vierte Lektion behandelt die letzten Schritte der Umwandlung. Schritte für eine Endkontrolle und ein Vorschlag zur möglichen Fehlersuche werden hier angesprochen. Als letztes werden die notwendigen Bestandteile des Export-Settings thematisiert.

The post Screencasts: CAD2SVL appeared first on Social Augmented Learning.

STI Group nimmt neue Druckmaschine in Betrieb

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 2:32
Die neue Großformat-Druckmaschine KBA Rapida mit 6 Farben, hochautomatisierten Rüstmöglichkeiten und Hybridausstattung ergänzt seit November 2018 den Maschinenpark der STI Group. Nach Abschluss der Installationsarbeiten und einer Testphase ist die neue Druckmaschine jetzt komplett in den Produktionsprozess am Standort Lauterbach integriert.
Kategorien: Management-News

Ricoh-Toner erhält Smithers Pira-Zertifikat

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 2:32
Smithers Pira, ein Experte für die Verpackungs- und Druckindustrie, hat die Lebensmittelsicherheit der von Ricoh entwickelten Pro™ Toner zertifiziert. Druckdienstleister können die Toner somit ab sofort für deutlich vielfältigere Anwendungen in den digitalen Bogen-Farbdrucksystemen von Ricoh einsetzen.
Kategorien: Management-News

Quantensprung mit Fujifilm Acuity Ultra

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 2:32
Oedim begann als kleines Architekturbüro im Süden Spaniens mit der Produktion von Bauplänen und stieg dann in den wachsenden Markt für den Großformatdruck ein. 23 Jahre später operiert das Unternehmen unter zwei eigenständigen Marken auf einer Fläche von 14.000 Quadratmetern. Oedim selbst ist auf den Großformatdruck auf flexiblen Substraten (Leinwand, Vinyl und Textilien) spezialisiert, während Clickprinting den Direktdruck auf starre Substrate wie PVC, Aluminium und Wellpappe anbietet.
Kategorien: Management-News

Multifunktional dank gedruckter Elektronik

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 2:32
Modedesigner erweitern ihre Palette um die gedruckte Elektronik. Sie entwerfen innovative Kleidungsstücke, die nicht nur schön und bequem sind, sondern mitdenken. Was heute schon möglich ist und wie E-Textilien zukünftig unseren Alltag bereichern, erfahren Besucher auf der LOPEC 2019. Die internationale Fachmesse und der Kongress für gedruckte Elektronik finden vom 19. bis 21. März 2019 in München statt.
Kategorien: Management-News

Creative Freedom for brands and designers

Druckspiegel - 12. Februar 2019 - 2:32
Kodak announced the introduction of the new Kodak Prosper Plus Imprinting Solutions for the packaging industry. These solutions include four new imprinting components as well as food safe packaging inks and pre-coatings for folding cartons, food wraps, paper cups & plates, and ream wraps.
Kategorien: Management-News

Der Computer hilft beim Sprachenlernen

Weiterbildungsblog - 11. Februar 2019 - 7:43

Skurril? Oder nützlich? Ist das der Segen von KI? Forscher, so zu lesen in der NZZ, sind dabei, einen lernenden Algorithmus zu entwickeln, um das Vokabellernen zu optimieren. Denn bisher sind die entsprechenden Hilfen, ob Karteikartensysteme oder Online-Algorithmen, noch ziemlich grobkörnig und schematisch. Was können nun die neuen Systeme?

„Unser Algorithmus kann für jeden Lerninhalt und jeden Lernenden eine eigene optimale Wiederholungsfrequenz aus den beobachteten Vergessensraten berechnen“, sagt Manuel Gomez-Rodriguez vom Max-Planck-Institut für Software-Systeme. Für jeden Lerninhalt ein eigenes Modell der Vergessenswahrscheinlichkeit, heißt es. Dann kämen noch die individuellen Nutzungsdaten hinzu. Erprobt wird es derzeit mit Duolingo, der Sprachlernplattform.

Immerhin schließt der Artikel mit dem Hinweis: „Modelle wie die von Gomez-Rodriguez seien ein klarer Fortschritt, aber sie bildeten nicht alles ab, was das Lernen beeinflusse.“
Christian Honey, Neue Zürcher Zeitung, 2. Februar 2019

Bildquelle: strichpunkt (pixabay, CC0)

Kategorien: Lehren und Lernen

Seiten