1 | 2 | 3 | 4 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ®
absteigend sortieren Textkörper
Alert Optisch oder akustisches Warnsignal am Computer.
Alexa Name eines Tochterunternehmens von Amazon, das Statistiken aller größeren Webseiten hinsichtlich der Reichweite und Besucherquellen anbietet.
Alexa-Rank globales, nationales und kategorieweites Ranking der Firma Alexa
Algorithmus Ein Rechenvorgang, der nach einem bestimmten Schema abläuft. Datenbanken werden z.B. mit einem sehr schnellen Indexier-Algorithmus sortiert. Bei JPG-Grafiken sorgt ein genialer Komprimier-Algorhitmus dafür, dass solche Dateien ein Minimum an Speicherplatz beanspruchen.
Alias Platzhalter mit geringer Datengröße, der ein Verweis auf das Programm darstellt.
Aliasing Bezeichnung für den bei niedriger Auflösung stark sichtbaren Treppeneffekt der besonders störend bei Kurven und Linien auftritt.
Alignment = Ausrichtung Dieser Begriff bezieht sich auf Absätze oder Zeilen in Textverarbeitungsprogramm bzw. Linien, Texte oder Symbole in CAD- und Grafikprogrammen. Die Ausrichtungen können z.B. rechtsbündig, linksbündig, oder zentriert sein.
Alinieren Alinieren bedeutet, das man Objekte unterschiedlicher Eigenschaften (z.B. Grafiken, Texte) zueinander ausrichtet. So besitzen sie eine gemeinsame Bezugslinie (links, rechts, oben, unten, mitte, usw.)
Alkaliecht

Eigenschaft von Druckfarben: Die Unempfindlichkeit gegenüber alkalischen Stoffen. Wichtig bei Waschmittelverpackungen.

Alkalisch Base, Lauge.
Alkoholfeuchtung

Feuchtmittel im Offsetdruck mit einem Zusatz von Isopropanol-Alkohol. Alkohol verdunstet sehr rasch und verringert die Oberflächenspannung des Wassers und damit auch die Grenzflächenspannung zwischen Aluminium (Nichtbildstellen) und dem Feuchtmittel. In der Regel reicht ein Zusatz von 8 bis 12% aus, um die Oberflächenspannung bzw. Grenzflächenspannung des Wasser soweit herabzusetzen, dass die Druckplatte mit einer unbezogenen Feuchtauftragswalze gefeuchtet werden kann und eine optimale Benetzung der Nichtbildstellen mit geringstmöglicher Feuchtmittelmenge möglich ist.

Anstelle von Alkohol werden heute auch bestimmte Tenside (oberflächenaktive Stoffe) als Feuchtmittelzusatz eingesetzt.

Alpha Test Der Test einer Software, die von den Entwicklern normalerweise in der Entwicklungsphase durchgeführt wird. Beschreibt auch die ersten Schritte der Tests bei einem Programm.
Alpha-Kanal Ein Alpha-Kanal ist eine gesicherte Auswahl. Ein Kanal, der von Bildverarbeitungsprogrammen zur Verarbeitung zusätzlicher Informationen gebraucht wird, etwa für Maskierzwecke oder Transparenz, entspricht 8 bit.
Alpha-Kanal / Alpha-Channel Neben den Farbkanälen (RGB, CMYK, etc.) ist dies ein zusätzlicher Kanal in einer Bilddatei, der z.B. Maskierungen, Transparenzen oder Verläufe enthalten kann.
Alphabet-Bänderstempel Den Alphabet-Bänderstempel setzt man für rasch benötigte einzeilige Texte wie Ortsbezeichnungen, Namen usw. ein. Außer dem Alphabet tragen die Bänder in der Regel noch die Ziffern von 0-9.
Alphabet-Stempelsätze Alphabet-Stempelsätze setzen sich aus EinzelbuchstabenStempel zusammen, auf Holzstäbchen montiert, die in verschiedenen Schriftgrößen lieferbar sind.
Alphanumerisch Eine Zeichenfolge, die neben Ziffern auch Buchstaben und Sonderzeichen enthalten kann.
Alt-Attribut Bei der Webseitenerstellung korrekterweise zu einem Bild hinzugefügter alternativer Text (daher auch der Name "alt"). Da Suchmaschinen die Bilder nicht erkennen können, dienen ihnen die Wörter im Alt-Attribut als Inhalt.
Altarfalz

Auch: Fensterfalz. Asymetrischer Falz. Falzart für ein Falzprodukt mit beidseitig parallel eingeschlagenen „Klappen“ als 6 Seiten/Fensterfalz (2-Bruch-Falz).

Durch einen zusätzlichen Falz in der Mitte entsteht ein 8 Seiten Fensterfalz (3-Bruch-Falz).

Altarfalz Auch Gatefold oder Fensterfalz genannt. Einschlagen der jeweils äußeren Hälfte einer Seite. Unterschieden wird zwischen Zwei- und Dreibruchfalz.
Altern Farben besuchter Verweise auf Farben unbesuchter Verweise zurückstellen.
Alternativ-Fonts = Expert-Fonts Im Bleisatz auch Pi-Fonts genannt
Altpapier

Sekundär-Faserrohstoff für die Papier-, Karton- und Pappeherstellung. Es handelt sich um Papiere, Karton oder Pappen, die bei der Produktion oder der Verarbeitung als Abfall anfallen oder um bereits gebrauchte Stoffe, z.B. Druckprodukte.

Altpapier ist der Menge nach der wichtigste Faserstoff bei der Papier-, Karton- und Pappenherstellung, sein Anteil beträgt ca. 45%. Für eine (relativ) gute Qualität in der Wiederverwertung sind insbesondere sortenrein gesammelte Papiere ohne starke Verunreinigungen erforderlich. Druckfarben sind durch De-inking-Verfahren, Klebstoffe durch chemische Zusätze zu entfernen.

Altpapier

Sekundär-Faserrohstoff für die Papier-, Karton- und Pappeherstellung. Es handelt sich um Papiere, Karton oder Pappen, die bei der Produktion oder der Verarbeitung als Abfall anfallen oder um bereits gebrauchte Stoffe, z.B. Druckprodukte.

Altpapier ist der Menge nach der wichtigste Faserstoff bei der Papier-, Karton- und Pappenherstellung, sein Anteil beträgt ca. 45%. Für eine (relativ) gute Qualität in der Wiederverwertung sind insbesondere sortenrein gesammelte Papiere ohne starke Verunreinigungen erforderlich. Druckfarben sind durch De-inking-Verfahren, Klebstoffe durch chemische Zusätze zu entfernen.

AM-Rasterung

Amplitudenmodulierte bzw. autotypische (konventionelle) Rasterungstechnik: Flächenvariable Rasterpunkte, deren Mittelpunkte entlang der Rasterwinkellage (Vorzugsrichtung) bei einer bestimmten Rasterfrequenz (bzw. Rasterweite) in L/cm gleich weit auseinander stehen. (autotypische Rasterung, FM-Rasterung = frequenzmoduliert) 

AM-Rasterung

Amplitudenmodulierte bzw. autotypische (konventionelle) Rasterungstechnik: Flächenvariable Rasterpunkte, deren Mittelpunkte entlang der Rasterwinkellage (Vorzugsrichtung) bei einer bestimmten Rasterfrequenz (bzw. Rasterweite) in L/cm gleich weit auseinander stehen. (autotypische Rasterung, FM-Rasterung = frequenzmoduliert) 

AMI BIOS Als AMI BIOS wird der ROM-BIOS der Fa. American Megatrends Inc.bezeichnet. Die gemeinsame Speicherung von Konfigurationssoftware und BIOS-Routinen im ROM-Chip des IBM-PC/AT-kompatiblen AMI BIOS erlaubt dem Nutzer ein anwenderspezifisches BIOS-Setup zur Modifizierung der Systemeinstellungen und zur Anpassung der Konfiguration.
Ampersand Englischer Name für das Zeichen »&«.
Amplitude

Elektromagnetik, Farbenlehre: Auslenkung einer Welle. In der Farbenlehre entspricht die Amplitude der Helligkeit.

Amplitude Als Amplitude bezeichnet man die Stärke (Auslenkung) von analogen Schwingungen. Die Amplitude des Wechselstromes ist z.B. sinusförmig. Als Sample- Amplitude bezeichnet man die Anzahl der Lautstärke- Abstufungen bei der Digitalisierung von Tönen.
Amplitudenmoduliert

Siehe unter AM-Rasterung.

Amplitudenmodulierter Raster Abk. AM-Raster. Amplitude Modulation. Rasterverfahren bei dem die Rasterpunkte, von Punktmitte zu Punktmitte, die gleichen Abstände besitzen. Die Tonwertstufen werden durch unterschiedlich große (flächenvariable) Rasterpunkte erzeugt. Die AM-Rasterung wird auch autotypische Rasterung genannt. (siehe FM-Raster, bzw. Raster)
Amtsstempel Amtsstempel sind Dienstsiegelstempel.
Analog

Physikalische Größe, die stufenlose, kontinuierliche Anzeigewerte zur Bestimmung verwenden oder speichern.

Beispiele: Die Zeigerstellung einer analogen Uhr (Stunden- und Minutenzeiger durchlaufen einen Winkel von 0 bis 360 0), Quecksilberhöhe eines Thermometers, unterschiedliche Helligkeiten einer Bildvorlage (Halbtonvorlage), analoge Bildverarbeitung durch unterschiedliche Stromstärken. Still-Video-Kameras zeichnen die Bildinformation im Gegensatz zu Digitalkameras analog auf. Eine Weiterverarbeitung der Daten am Computer ist erst nach einer Digitalisierung möglich. Technischer Gegensatz dazu ist: digital. Siehe auch Signale.

analog Gegenteil von digital. Informationen oder Unterlagen liegen materiell vor, zum Beispiel als Fotoabzüge, Ausdrucke, Filme etc.
Analog / Digital-Wandler siehe A/D-Wandler

Seiten